Typ 650

© Kulturstiftung Kornhaus
Text von: redaktion

Am Donnerstag, den 9. Oktober 2014, nahmen Autor Peter Kirchberg und die Vertreter des Delius Klasing Verlags auf der Frankfurter Buchmesse den ADAC Motorwelt Autobuch Preis für das herausragende Sachbuch „Der Typ 650“ über zwei rätselhafte Rennwagen entgegen. Der Einbecker Kaufmann und Sammler Karl-Heinz Rehkopf ist Besitzer eines der Helden des Buchs.

In etwa einem Jahr, im Herbst 2015, soll das Exemplar nach Rekonstruktion der originalgetreuen Karosserie im PS.SPEICHER in Einbeck der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Die Protagonisten des Buchs sind zwei Boliden, die 1952 unter russischer Regie in Chemnitz entstehen und als Erbe des erfolgreichen Rennstalls der Auto Union gelten. Die ehemaligen Konstrukteure, die ihre fachlichen Künste mit dem Auto Union Typ D bereits vor dem Krieg bewiesen haben, kommen hier erneut zum Einsatz. Nachdem sich die Wagen kurz im Besitz von Stalins motorsportbegeistertem Sohn befinden und dort den Namen Sokol (= Falke) erhalten, kehren sie nach Deutschland zurück und geraten in Vergessenheit. Im Jahr 2010 entdeckt Karl-Heinz Rehkopf einen der beiden Rennwagen auf der Oldtimer-Messe Techno Classica, wo er im Auftrag eines britischen Museums ausgestellt ist. Das andere Exemplar steht seit kurzem in der Ausstellung des Sächsischen Industriemuseums in Chemnitz.

Der PS.SPEICHER / Karl-Heinz Rehkopf:

Der Sammler Karl-Heinz Rehkopf aus Einbeck gründete im Jahr 2009 die Kulturstiftung Kornhaus. Hauptzweck der Stiftung war zunächst der Ausbau eines denkmalgeschützten Kornspeichers zu einer Erlebnisausstellung. Erst im Juli dieses Jahres eröffnete die Ausstellung unter dem Namen PS.SPEICHER und machte damit auf sechs Etagen rund 300 einzigartige historische Fahrräder, Motorräder und Automobile aus einer der größten privaten Sammlungen der Welt der Öffentlichkeit zugänglich.

Das Buch:

Das Buch beschreibt die verschlungenen Pfade, die die beiden Boliden gegangen sind. Motoren, aber auch die Karosserien litten besonders unter den nicht geklärten Besitzverhältnissen und unterschiedlichen Interessenslagen. Es ist die Erzählung von der Wiederentdeckung eines Projekts, das Sportgeschichte hätte machen können und sich zum vergessenen Rätsel entwickelte. Peter Kirchberg und seine Co- Autoren gehen dieser Geschichte nach – vom Anfang bei der Auto-Union bis hin zur Rekonstruktion des Typ 650 durch die TU Dresden.