Tue Gutes

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

“Tue Gutes!“ Das denken viele Bundesbürger, denn das Spendenvolumen wird auf fünf Milliarden Euro geschätzt. Die Bundesregierung hat dieses bürgerschaftliche Engagement erkannt und das Spenden- und Gemeinnützigkeitsrecht reformiert.

Das jüngst verabschiedete Gesetz unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ gilt sogar rückwirkend ab dem 01.01.2007. Ab diesem Jahr können Sie bis zu 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte spenden. Die komplizierte Unterscheidung zwischen gemeinnützigen und förderungswürdigen Zwecken ist aufgehoben worden. Zuwendungen an gemeinnützige Vereine sind damit im Rahmen der angehobenen Höchstbetragsgrenze abzugsfähig. Bis zu einem Einzelbetrag von 200 Euro müssen Sie nur eine Kopie des Kontoauszugs als Zahlungsnachweis Ihrer Steuererklärung beifügen. Den meisten ist dabei aber in der Vergangenheit verborgen geblieben, dass hierunter ebenfalls Zuwendungen aus Mitgliedsbeiträgen fallen. Mitgliedsbeiträge an Sportvereine werden aber weiterhin nicht anerkannt.

Neu ist die Ehrenamtspauschale. Nebenberufliche Einnahmen bei einer gemeinnützigen Institution, z.B. als Vorstand, Jugend- oder Gerätewart, bleiben bis zu einem Betrag von 500 Euro steuerfrei. Ein Nachweis über die tatsächlich entstandenen Kosten für Porto, Telefon und Fahrtkilometer entfällt.

Johann-Karl Vietor ist Steuerberater und Partner bei Quattek & Partner Steuerberatungsgesellschft in Göttingen.