Tipps: Energiesparen im Unternehmen

©Freeimages: Ruben G.S.
Text von: Stefan Liebig

Energiesparen im eigenen Betrieb ist einfacher, als viele denken. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die – von allen beachtet und gelebt – zu großen Ergebnissen führen.

Tipps für die Bürobeleuchtung

• Durch die Erneuerung der Beleuchtungsanlage können nicht nur die Energiekosten stark gesenkt, sondern auch Ergonomie und Sicherheit verbessert, Instandhaltungskosten reduziert und die Entsorgungskosten verringert werden. Wenn veraltete Beleuchtungsanlagen gegen neue ausgetauscht werden, können Sie bis zu 75 Prozent der Stromkosten einsparen.
• Optimieren Sie die Beleuchtung der Arbeitsplätze:
• Nutzen Sie das Tageslicht!
• Schalten Sie die künstliche Bürobeleuchtung bei ausreichendem Tageslicht konsequent ab.
• Verwenden Sie eine Schreibtischlampe mit einer Energiesparlampe. Diese verbraucht deutlich weniger Strom als eine für Büros übliche Deckenbeleuchtung.
• Achten Sie generell auf die Verwendung von Energiesparlampen in den Büroräumlichkeiten. Diese bergen ein hohes Sparpotenzial. Mit dem Austausch von Glühbirnen gegen Energiesparlampen lässt sich der Stromverbrauch um bis zu 80 bzw. 90 Prozent reduzieren. • Räume, in denen keine dauerhafte Beleuchtung notwendig ist, sollten mit einem Bewegungsmelder ausgestattet werden. Dieser sorgt für Beleuchtung, wenn sie erforderlich ist.

Tipps für Bürogeräte
• Das Sparen beginnt bereits beim Kauf von neuen Bürogeräten wie PCs und Druckern: Achten Sie auf niedrige Verbrauchswerte, die sparen im Lauf der Zeit große Strommengen ein.
• In Kombination mit Schalterleisten und sinnvoll eingestellten Energiesparfunktionen sinkt der Verbrauch nochmals drastisch ab:
• Schalten Sie Ihren PC oder Ihr Notebook außerhalb der Betriebszeiten aus.
• Nutzen Sie die Stromsparfunktion Ihres PCs und konfigurieren Sie das Powermanagement richtig. Folgende Einstellung ist beispielsweise empfehlenswert: Ruhezustand nach 15 Minuten.
• Schalten Sie den Bildschirm schon bei kleineren Arbeitspausen aus. Deaktivieren Sie den Bildschirmschoner. Das Einsparungspotenzial an Strom bei Bildschirmschonern ist sehr gering.
• Schalten Sie Ihren Arbeitsplatzdrucker erst dann ein, wenn Sie ihn tatsächlich benötigen.
• Durch eine schaltbare Steckdosenleiste oder ein spezielles Vorschaltgerät ist es möglich, Drucker, Scanner oder andere Geräte vollständig vom Stromnetz zu trennen, um den Stromverbrauch auf Null zu setzen.
• Und: Sparen Sie Papier!

Tipps für Belüftung und Heizung
• Der Anteil der Heizung am Energiebedarf wird noch immer oft unterschätzt. Informieren Sie sich beim Fachmann über ein sinnvolles Lüften und eine moderne Heizungsregulation, z. B. auch mit programmierbaren Thermostaten.

Tipps für den Fuhrpark
Auch eine umweltorientierte Überprüfung des Fuhrparks schlägt sich meist nachhaltig in Umwelt- und Geschäftsbilanz nieder, hilft sparen und schafft einen Mehrwert für die Belegschaft.
• Fassen Sie Betriebsfahrten sinnvoll zusammen.
• Setzen Sie Elektrofahrzeuge ein – gerade im Zusammenhang mit selbst erzeugter Energie aus regenerativen Quellen.
• Richten sie eigene Ladestationen für Betriebs- und Mitarbeiterfahrzeuge ein.

Tipps für eigene Energiegewinnung
• Durch eine eigene Energiegewinnung mittels Blockheizkraftwerk, Photovoltaik- oder Windenergieanlage lässt sich die Energieversorgung komplettieren. Informieren Sie sich beim Fachmann.
• Im Idealfall können Sie auch durch eine Gemeinschaftsanlage mit Nachbarbetrieben Kosten sparen und durch verschiedene Hauptlastzeiten die Auslastung optimieren.