Tiefensee beruft Dienberg in Kommission

© da Silva
Text von: redaktion

Der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee, hat den Göttinger Baudezernenten in die “Expertengruppe Städtebaulicher Denkmalschutz“ berufen.

Laut Minister Tiefensee soll Dienberg seine Erkenntnisse und Erfahrungen bei der Umsetzung des Programms Städtebaulicher Denkmalschutz einbringen.

Der Schutz des baukulturellen Erbes und der Erhalt historischer Stadtkerne und Stadtbereiche mit denkmalwerter Bausubstanz sei eine Gemeinschaftsaufgabe, der mit dem Bund – Länder – Förderprogramm Rechnung getragen werde, heißt es in dem Berufungsschreiben an Dienberg, der auch Mitglied im Bau- und Verkehrsausschuss des Deutschen Städtetages ist.

Dienberg ist neben dem Ersten Beigeordneten des Städte- und Gemeindebundes Sachsen-Anhalt, Jürgen Leindecker, einziger kommunaler Vertreter in der Expertenrunde, die ehrenamtlich arbeitet.

Dem zwölfköpfigen Gremium gehören unter anderem der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Gottfried Kiesow, und Landeskonservatoren aus Sachsen und Berlin an. Vorsitzender ist der Rostocker Architekt Michael Bräuer.

Der Jahresarbeitsplan 2009 sieht die Beschäftigung mit der „Anpassung des Stadtkerns an die demografische Entwicklung“ sowie mit Fragen von „Qualitätssicherung und Baukultur“ ebenso vor wie die Entwicklung von „Strategien zur Vitalisierung des historischen Stadtkerns“.