Texte, die es nicht geben dürfte

© Verlag Carl Ueberreuter
Text von: redaktion

Rund um den Globus finden sich schriftliche Belege, die an unserem vertrauten Geschichtsbild rütteln.

Rätselhafte Glyphen aus grauer Vorzeit, lange vor dem kulturgeschichtlichen Geistesblitz mesopotamischer Keilschrift; außereuropäische Schriftzeugnisse, die Jahrhunderte vor Kolumbus transatlantische Kontakte zwischen den Urvölkern bestätigen; uralte Dokumente, die technische Apparaturen detailgetreu beschreiben, obwohl sie offiziell erst Jahrtausende später erfunden wurden; Alchemistische Geheimcodes, die bisher selbst moderne Computerkryptologen nicht knacken konnten; übersinnliche Inspirationen, Botschaften und Prophezeiungen, die der Übermittlung außerirdischer Wesen zugeschrieben werden. Diese und weitere verblüffende Textgeheimnisse werden hier von Reinhard Habeck kurzweilig und spannend ans Licht der Öffentlichkeit gebracht.

„Texte, die es nicht geben dürfte“ von Reinhard Habeck ist im Verlag Carl Ueberreuter erschienen und für 19,95 Euro im Handel erhältlich.