Teseo wird twittern

© Intern. Händel-Festspiele Göttingen
Text von: redaktion

Die diesjährige Inszenierung der Oper “Teseo“, die am 3. Juni 2011 den Auftakt der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen bildet, überführt den antiken Stoff über Wahnsinn, Liebe und Eifersucht in eine neue Generation.

Social Media heißt das Zauberwort. Neben der barocken Bühnenhandlung, barockem Tanz, prunkvollen Kostümen und einem opulenten Bühnenbild werden Facebook und Twitter in die Opernaufführung mit eingebunden und öffnen neue, spannende Erzählebenen.

Doch nicht nur auf der Bühne spielen die Neuen Medien eine Rolle. Parallel zu den Opernproben am 2. Mai startet das Projekt „Agilea auf Facebook“, das dazu einlädt, den Probenprozess und die Geschichte der Oper zu verfolgen.

Agilea, weibliche Protagonistin der Oper „Teseo“, schreibt auf ihrer eigenen Facebookseite über ihre Erfahrungen und Erlebnisse im antiken Griechenland. Unter www.facebook.com/Agilea.Teseo kann man sich mit ihr befreunden und durch regelmäßige Status-Updates über sie und ihr Leben auf dem Laufenden bleiben.

Ergänzt wird die Facebookseite durch den Händel-Festspiele Blog www.teseo.posterous.com, der Interessierte und musikbegeisterte Jugendliche hinter die Kulissen der Oper führt und den Probenprozess über Videos, Bilder und Berichte miterleben lässt.

Für dieses Projekt kooperiert das Regieteam der festspieleigenen Opernproduktion mit der Orchester-AG des Max-Planck-Gymnasiums Göttingen, denn der Blog dokumentiert nicht nur den professionellen Opernprobenprozess, sondern auch die musikalische Arbeit des Schülerorchesters an der Ouvertüre zu „Teseo“.

So werden die Schüler aktiv mit in den Entstehungsprozess der Oper eingebunden und können auf dem Blog über ihre Erfahrungen mit Händels Musik berichten, ihre Eindrücke schildern und sich sogar mit den beteiligten Künstlern der Festspieloper austauschen.