Tag des Patienten

Text von:

Am 26. Januar veranstaltet das Weender Krankenhaus zum dritten Mal den bundesweit stattfindenden 'Tag des Patienten'. Thema dieses Mal: Therapie bei chronischen Schmerzen.

Der Bundesverband Patientenfürsprecher in Krankenhäusern (BPiK) und der Bundesverband der Beschwerdemanager in Gesundheitseinrichtungen haben diesen Tag ins Leben gerufen. Deutschlandweit wird am 26. Januar in vielen Krankenhäusern mit Veranstaltungen auf die Rechte von Patienten aufmerksam gemacht.

Aus diesem Anlass wird Kristin Kotzerke, Chefärztin der Abteilung Spezielle Schmerztherapie im Weender Krankenhaus  zum Thema ‚Therapie bei chronischen Schmerzen‘ sprechen. Zudem präsentieren sich die unabhängig und ehrenamtlich arbeitenden Patientenfürsprecherinnen mit einem Informationsstand an den Standorten Göttingen-Weende (13.30 – 15.30 Uhr) und Neu-Mariahilf (10 – 12 Uhr). Auch das Team des Ideen- und Beschwerdemanagements sowie ein Vertreter des Ethikkomitees des EKW stehen Interessierten für Fragen zur Verfügung.

„Wir lassen unseren Patienten die bestmögliche Versorgung zukommen, dennoch kann es im Verlauf eines Klinikaufenthalts auch einmal zu Problemen kommen. Die Patienten haben dann die Möglichkeit, sich an das hausinterne Beschwerdemanagement oder an die unabhängigen Patientenfürsprecherinnen zu wenden. Unsere Veranstaltung am Tag des Patienten soll das Bewusstsein für die Rechte des Patienten stärken“, sagt Sieglinde Voß vom Ideen- und Beschwerdemanagement.

Der Vortrag findet um 15.30 Uhr im 4. Obergeschoss Haus 6 (An der Lutter 24) statt. Die Teilnahme an dem Vortrag ist kostenfrei. Der Vortrag wird im Rahmen der Vortragsreihe ‚Weender Visite‘ am 20. März um 18 Uhr im Weender Krankenhaus wiederholt, sollten Sie nicht in der Lage sein am Tag des Patienten teilzunehmen.