Symrise wächst weiter und steigert Profitabilität deutlich

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Die Symrise AG blieb im ersten Halbjahr 2014 auf Erfolgskurs. Der Konzern steigerte den Umsatz währungsbereinigt in allen Regionen, erhöhte das operative Ergebnis deutlich und schloss den Erwerb der französischen Diana Gruppe wie geplant ab.

Einmalige nicht wiederkehrende Sondereffekte im Zusammenhang mit den M&A Aktivitäten wirken sich auf das operative Ergebnis mit 3,4 Millionen Euro und auf das Finanzergebnis mit 7,5Millionen Euroaus. Das Ergebnis ohne Sondereinflüsse vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDAN) stieg deutlich um 9 Prozent auf 209Millionen Euro(H1 2013: 191Millionen Euro). Die entsprechende normalisierte EBITDA-Marge erreichte 22,2Prozent nach 20,5Prozentim Vorjahreszeitraum. Symrise steigerte den Umsatz in den ersten sechs Monaten auf 942Millionen Euro(H1 2013: 935Millionen Euro). Währungsbereinigt belief sich der Umsatzanstieg auf 6Prozent. Ende Juli schloss Symrise die Akquisition der französischen Diana Gruppe ab, die ab Juli 2014 erstmals konsolidiert wird. Der Integrationsprozess wurde bereits eingeleitet.

Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG, sagte: „Symrise geht mit voller Kraft in die zweite Jahreshälfte. In den ersten sechs Monaten sind wir deutlich gewachsen und haben insbesondere bei der Profitabilität noch einmal zugelegt. Hierzu trugen die weiterhin hohe Auslastung, unsere anhaltende Kostendisziplin und vor allem die Fokussierung auf margen-starke Geschäfte maßgeblich bei. Mit dem erfolgreichen Abschluss der Akquisition von Diana haben wir den größten Zukauf unserer Unternehmensgeschichte Ende Juli planmäßig unter Dach und Fach gebracht. Ebenso wurde die Finanzierung in Rekordzeit abgeschlossen, so dass wir uns nach dem Vollzug der Transaktion nun voll auf den Integrationsprozess in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie Produktion und Vertrieb konzentrieren können. Ich bin überzeugt davon, dass wir unser profitables Wachstum gemeinsam mit Diana weiter beschleunigen werden.“

Positiver Ausblick auf 2014

Nach einem erfolgreichen ersten Halbjahr bestätigt Symrise seinen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2014. Der Konzern erwartet in allen Regionen und in beiden Divisionen weiterhin eine robuste Nachfrage und positive Marktentwicklung. Das Unternehmen geht dementsprechend davon aus, auch 2014 währungsbereinigt schneller zu wachsen als der globale Markt für Duft- und Aromastoffe. Darüber hinaus strebt Symrise unverändert an, eine EBITDA-Marge von mehr als 20 Prozent zu erwirtschaften. Die bis zum Geschäftsjahr 2020 definierten Ziele haben auch für die um die Diana Gruppe erweiterte Symrise AG vollen Bestand: Symrise strebt ein jährliches Umsatzwachstum (CAGR) zwischen 5 und 7 Prozent und eine EBITDA-Marge zwischen 19 und 22Prozentan.