Symrise verzeichnet starkes erstes Quartal

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Die Symrise AG ist erfolgreich in das Geschäftsjahr 2014 gestartet. Der Konzern profitierte von anhaltend hoher Nachfrage in beiden Divisionen und steigerte den Umsatz im ersten Quartal auf 470 Millionen Euro. Bereinigt um Währungseffekte legten die Erlöse um acht Prozent zu.

Gleichzeitig erhöhte Symrise das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 9 Prozent auf 101 Millionen Euro (Q1 2013: 93MillionenEuro) und erzielte eine EBITDA-Marge von 21,5 Prozent, nach 20,3 Prozent im Vorjahresquartal. Der Periodenüberschuss stieg noch deutlicher an: um 13Prozentauf rund 52MillionenEuro. Im April kündigte Symrise zudem den geplanten Erwerb der französischen Diana Gruppe an. Mit dieser Akquisition, die im dritten Quartal abgeschlossen werden soll, erreicht das Unternehmen einen bedeutenden Meilenstein in der Umsetzung seiner Wachstumsstrategie.

Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG, sagte: „Symrise knüpfte im ersten Quartal nahtlos an die gute Geschäftsentwicklung des letzten Jahres an. Die Nachfrage unserer Kunden blieb auf hohem Niveau. Durch die sehr gute Auslastung unserer Kapazitäten und einen vorteilhaften Produktmix erzielten wir eine hervorragende EBITDA-Marge. Wir haben darüber hinaus unsere Wachstumsstrategie mit voller Kraft vorangetrieben und machen mit dem angekündigten Erwerb der Diana Gruppe einen großen Schritt nach vorn. Wir bauen unsere Marktposition aus, ergänzen unser Portfolio an natürlichen Inhaltsstoffen und treten in das hochprofitable Marktsegment Heimtiernahrung ein. Mit der Akquisition erweitern wir zudem deutlich unsere Rückwärtsintegration und sichern uns die langfristige Versorgung mit wichtigen Agrarrohstoffen.“

Umsatz steigt währungsbereinigt um 8Prozent

Symrise steigerte den Umsatz im ersten Quartal in Berichtswährung um 2,6Prozentauf 469,6MillionenEuro. Währungsbereinigt betrug der Zuwachs 7,9Prozent. Der Konzern profitierte neben einer guten Auslastung in beiden Divisionen von einem deutlichen Wachstum in den Schwellenländern.

Das höchste Wachstum erreichte Symrise dabei mit einem währungsbereinigten Umsatzplus von 15Prozentin der Region Lateinamerika. Die Regionen EAME und Nordamerika legten um jeweils 7Prozentzu. In der Region Asien/Pazifik erhöhte Symrise die Erlöse währungsbereinigt um 6Prozent.

Steigerung der EBITDA-Marge auf 21,5Prozent

Die positive Umsatzentwicklung trug maßgeblich zu einer weiteren Verbesserung der Ertragslage bei. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg im Berichtszeitraum um 9 Prozent auf 101MillionenEuro(Q1 2013: 93MillionenEuro). Die EBITDA-Marge erhöhte sich auf 21,5Prozent(Q1 2013: 20,3Prozent). Der Periodenüberschuss betrug 52MillionenEuronach 46MillionenEuroim Vorjahresquartal. Das Ergebnis je Aktie stieg überproportional um 13Prozentvon 0,39Euroauf 0,44Euro.

Erhöhung des operativen Cashflows auf 49,4MillionenEuro

Auch der operative Cashflow legte deutlich zu: Er stieg auf 49,4MillionenEuro(Q1 2013: 26,4MillionenEuro) und spiegelt insbesondere die starke Ergebnisentwicklung sowie geringe Lagerbestände im ersten Quartal wider. Das Verhältnis von Nettoverschuldung inkl. Pensionsrückstellungen zu EBITDA belief sich auf 2,0 (Q1 2013: 2,0).

Umsatz in Schwellenländern um 12Prozentgesteigert

Symrise profitierte im ersten Quartal erneut von seiner starken Präsenz in Schwellenländern. Der Umsatz in diesen Regionen stieg währungsbereinigt um 12Prozent. Der Anteil der in Schwellenländern erwirtschafteten Erlöse lag mit 48Prozentauf dem Niveau des Vorjahres.

Geschäftsbereich Scent & Care

Symrise steigerte den Umsatz im Geschäftsbereich Scent & Care auf 255MillionenEuronach 245MillionenEuroim Vorjahr. Währungsbereinigt erhöhte sich der Umsatz der Division um 9Prozent.

Besonders starke Impulse kamen aus den Geschäftsfeldern Fragrances und Life Essentials, die ein hohes zweistelliges Wachstum realisierten. Aufgrund der starken Nachfrage nach Menthol konnte das Geschäftsfeld Aroma Molecules währungsbereinigt an das hohe Umsatzniveau des Vorjahresquartals anknüpfen.

Deutliche Umsatzzuwächse erzielte Scent & Care in den Regionen Lateinamerika (währungsbereinigt +13Prozent) und Asien/Pazifik (währungsbereinigt +8Prozent). In Nordamerika und EAME steigerte die Division den Umsatz jeweils um währungsbereinigt 9Prozent.

Scent & Care erhöhte das EBITDA deutlich auf 58MillionenEuro(Q1 2013: 49MillionenEuro). Die EBITDA-Marge stieg von 20,0Prozentim Vorjahresquartal auf 22,7Prozentim Berichtszeitraum.

Geschäftsbereich Flavor & Nutrition

Flavor & Nutrition erzielte im ersten Quartal 2014 einen Umsatz von 215MillionenEuro(Q1 2013: 213MillionenEuro). Das entspricht einem Anstieg von währungsbereinigt 6Prozent. Zu dieser Erhöhung leisteten die Schwellenländer, insbesondere Lateinamerika, ähnlich wie bei Scent & Care, einen wesentlichen Beitrag.

Lateinamerika war mit einem währungsbereinigten Wachstum von 18Prozentwachstumsstärkste Region und profitierte vor allem von globalen und regionalen Kunden in den Anwendungsbereichen Savory und Sweet. Zweitstärkste Region war EAME mit einem währungsbereinigten Umsatzplus von 6Prozent. Die Erlöse konnten hier insbesondere in Ägypten, Russland, Nigeria und Südafrika stark ausgeweitet werden. Nordamerika erzielte im ersten Quartal ein währungsbereinigtes Wachstum von 5Prozent. Die Region Asien/Pazifik verzeichnete vor allem in den Ländermärkten Indonesien, Indien, Malaysia und Thailand gutes Wachstum. Der Umsatz in der Region stieg währungsbereinigt um 4Prozent.

Das EBITDA des Geschäftsbereichs Flavor & Nutrition lag mit 43MillionenEuroleicht unter dem Niveau des Vorjahresquartals (Q1 2013: 44MillionenEuro). Die EBITDA- Marge belief sich auf 20,0Prozent(Q1 2013: 20,6Prozent).

Ausbau der Marktposition durch geplanten Erwerb der Diana Gruppe

Am 12. April 2014 gab Symrise den geplanten Erwerb der französischen Diana Gruppe bekannt, die Nummer eins im weltweiten Markt für Heimtiernahrung und ein führender Anbieter für natürliche Aromen ist. Mit der geplanten Transaktion wird Symrise seine Marktposition im Bereich Flavor & Nutrition deutlich ausbauen, die Rückwärtsintegration bei natürlichen Agrarrohstoffen intensivieren und in das hochattraktive Marktsegment für Heimtiernahrung expandieren. Die Akquisition im Wert von rund 1,3 Milliarden Euro(Enterprise Value) wird ab 2015 erstmals voll ergebniswirksam. Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete Diana einen Umsatz von rund 424MillionenEuround eine EBITDA-Marge von etwa 21Prozent. Die Transaktion erfordert die in Frankreich vorgeschriebene Konsultation mit den Arbeitnehmervertretungen von Diana sowie die kartellrechtliche Genehmigung. Die Akquisition soll im dritten Quartal 2014 abgeschlossen werden.

Positiver Ausblick auf 2014

Nach dem hervorragenden ersten Quartal bestätigt Symrise seinen Ausblick auf das Geschäftsjahr 2014. Der Konzern erwartet in allen Regionen und in beiden Divisionen weiterhin robuste Nachfrage und positive Marktentwicklung. Entsprechend bestätigt Symrise das Ziel, auch 2014 schneller zu wachsen als der globale Markt für Duft- und Aromastoffe. Darüber hinaus strebt Symrise an, eine EBITDA-Marge von mehr als 20Prozentzu erwirtschaften. Die bis zum Geschäftsjahr 2020 definierten Ziele haben auch für die um die Diana Gruppe erweiterte Symrise AG vollen Bestand: Symrise strebt ein jährliches Umsatzwachstum (CAGR) zwischen 5 und 7Prozentund eine EBITDA-Marge zwischen 19 und 22Prozentan.