Symrise investiert

© Symrise AG
Text von: redaktion

Symrise investiert kontinuierlich in seine Standorte. Aktuelles Projekt ist der erweiterte Pulvermischbetrieb mit angeschlossenem Rohstofflager. Am 11. Juni 2013 nahm Symrise die neue Anlage in Betrieb.

Künftig fertigen Mitarbeiter hier Aromenkompositionen in Pulverform für Süßwaren, Suppen, Fertiggerichte und Würzmischungen für Snacks.

„Heute führen wir zusammen, was zusammengehört. Unsere Pulvermischungen haben wir bis dato in beiden Werksteilen in Holzminden gefertigt. Mit unserer neuen Anlage konsolidieren wir beide Produktionsstätten und erhöhen damit Effizienz, Kapazität und Produktvielfalt deutlich“, erläuterte Heinz-Jürgen Bertram, Vorstandsvorsitzender der Symrise AG, die Funktion des neuen Komplexes.

„Märkte und Geschäftsfelder und folglich die Wünsche unserer Kunden entwickeln sich heute in hohem Maße dynamisch. Mit unserer neuen Produktionsanlage können wir jederzeit flexibel darauf eingehen“, so Bertram weiter.

Für den Neubau hat Symrise mehr als 5 Millionen Euro aufgewendet. Die Investition gehört zur Standortvereinbarung 2020, in deren Rahmen Symrise bis 2020 insgesamt 220 Millionen Euro investiert.

In den vergangenen vier Jahren hat Symrise bereits 120 Millionen Euro an verschiedenen Standorten investiert. Dazu gehören die Erweiterung des Parfümölmischbetriebs in Holzminden, die neuen Standorte in Russland und Brasilien, die Produktionserweiterungen in Singapur genauso wie die Verdoppelung der Mentholkapazitäten und das neue Forschungsgebäude in Holzminden.

Weitere Vorhaben sind im Bau oder in Planung: Ein neuer Extraktionsbetrieb für natürliche Aromen entsteht.

Und auch die Produktionskapazitäten für kosmetische Wirkstoffe erweitert Symrise in Kürze. Der neue Mischbetrieb besteht aus zwei Bereichen: Die Produktionsfläche verteilt sich auf 3.500 Quadartmetern, während das Lager auf 1.000QuadartmeternPlatz für 1.500 Paletten bietet.

Alle Prozesse vom Rohstoff bis zum Versand finden unter einem Dach statt. Spezielle Schleusen erhöhen die Hygienestandards für diesen Produktionsbereich. Symrise hat zudem ein Lichtmanagement-System installiert, das die MINERIGIE- und EU-Ecodesign-Vorgaben erfüllt.

Das spart, verglichen mit konventionellen Vorschaltgeräten, 75 Prozent Energie. Das System besitzt zudem eine tageslichtabhängige Steuerung mit Präsenzfunktion.