Symrise gibt Bestandsgarantie

© Symrise
Text von: redaktion

Der Duft- und Geschmackstoffhersteller und die IG BCE verlängern den auslaufenden Tarifvertrag und erzielen damit Einsparungen in Höhe von mehr als 20 Millionen Euro in den kommenden fünf Jahren. Im Gegenzug gibt Symrise Bestandsgarantien für die Arbeitsplätze an den deutschen Standorten.

„Die Verlängerung trägt entscheidend zur Sicherung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit von Symrise bei und gibt uns eine hohe Planungssicherheit bei der weiteren Umsetzung unserer erfolgreichen Strategie“, erläutert Symrise Vorstandsvorsitzender Heinz-Jürgen Bertram.

Sowohl IG BCE als auch der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates Karl-Heinz Huchthausen erläutern: „Die Zugeständnisse der Belegschaften werden einerseits den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gerecht und geben unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern anderseits dennoch eine Perspektive.“

Die wesentlichen Eckdaten sind:

  • Beibehaltung einer Wochenarbeitszeit von nicht weniger als 40 Stunden
  • schrittweise Übernahme der Entgelttarifverträge der IG BCE mit fest definierten Abschlägen sowie
  • Rückführung von Schichtzulagen auf Tarifniveau.

Dazu gewährleistet Symrise den Beschäftigungsstand zum Stichtag 30.06.2009. Der neue Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis zum 31.12.2014 und ersetzt den am 31.12.2009 auslaufenden Tarifvertrag.

Auch in der Zukunft will das Unternehmen stärker wachsen als der Markt. Gleichzeitig soll die Profitabilität verbessert werden.