Stiftungsrat verleiht Preise

Text von: redaktion

Der Stiftungsrat der Georg-August-Universität Göttingen Stiftung Öffentlichen Rechts zeichnet auch in diesem Jahr Mitglieder der Georgia Augusta für besondere universitäre Aktivitäten und Leistungen aus.

Die Preise sind mit jeweils 2.500 Euro dotiert und werden in den Kategorien „Wissenschaft und Öffentlichkeit“ und „Herausragende Nachwuchspublikationen“ vergeben.

Außerdem wird in diesem Jahr ein Sonderpreis für herausragendes Engagement verliehen.

Die Preiskategorie „Wissenschaft und Öffentlichkeit“ würdigt Initiativen, die wissenschaftliche Arbeitsprozesse und Forschungsergebnisse der Öffentlichkeit vermitteln.

Ausgezeichnet werden die Veranstalter der Physikshow „Zauberhafte Physik – Von schwebenden Schiffen und rauchenden Ringen“. Die Urkunden nehmen stellvertretend die Studierenden Elina Fuchs und Steffen Klemer als Initiatoren sowie Arnulf Quadt als Leiter des Projekts entgegen.

In derselben Kategorie wird der Evolutionspsychologe Bernhard Fink ausgezeichnet. Er wird für die erfolgreiche Vermittlung seiner wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Thema physische Attraktivität und menschliche Partnerwahl an eine breite Öffentlichkeit geehrt.

Drei Preise des Stiftungsrates werden in diesem Jahr für „Herausragende Publikationen“ des wissenschaftlichen Nachwuchses verliehen.

Özgür Bayram hat am Institut für Mikrobiologie und Genetik entschlüsselt, wie Licht und Dunkelheit bei Schimmelpilzen unterschiedliche zelluläre Prozesse steuern.

Ausgezeichnet werden weiterhin Oliver Lange und Nils-Alexander Lakomek. Das Team der beiden Nachwuchswissenschaftler hatte durch eine Kombination von verschiedenen Experimenten und Simulationen neue Erkenntnisse über das Protein Ubiquitin gewonnen.

Ein weiterer Nachwuchspreis geht an die Literaturwissenschaftlerin Sabine Zufelde. Die Textanalyse der Romane des französischen Schriftstellers Claude Simon in ihrer Dissertation „Comment savoir? – Comment dire?“ ergänzt die bisherige Interpretation und füllt so die Lücken der französischen Literaturwissenschaft im Vergleich zur Anglistik und Germanistik teilweise aus.

Den Sonderpreis des Stiftungsrates erhält die italienische Lektorin Ilva Fabiani für ihr herausragendes Engagement zur Innovation und Verbesserung der Lehre am Seminar für Romanische Philologie.

Der Vorsitzende Wilhelm Krull kündigte an, dass der Stiftungsrat künftig in einer eigenen Kategorie herausragendes Engagement in der Lehre würdigen wolle.

Die Preisverleihung findet am Donnerstag, 3. Dezember 2009, im Rahmen der Göttinger Universitätsrede statt.