Stiebel Eltron investiert Millionen in Holzminden

© Stiebel Eltron
Text von: redaktion

Die Stiebel Eltron GmbH & Co. KG wird in Holzminden ein neues Trainings- und Kommunikationszentrum bauen. Jetzt setzte Ulrich Stiebel zusammen mit seiner Gattin Inge Stiebel und den Geschäftsführern Rudolf Sonnemann, Kai Schiefelbein und Karlheinz Reitze den Spatenstich für die neue, rund 16 Millionen Euro teure, Akademie.

Jetzt setzte Ulrich Stiebel zusammen mit seiner Gattin Inge Stiebel und den Geschäftsführern Rudolf Sonnemann, Kai Schiefelbein und Karlheinz Reitze den Spatenstich für die neue, rund 16 Millionen Euro teure, Akademie.

Hier soll in den nächsten 15 Monaten direkt an der Dr.-Stiebel-Straße eine einladende Kommunikationsstätte mit flexibel nutzbaren Meeting- und Gesprächsräumen für nationale und internationale Gäste des Konzerns sowie externe Besucher, Firmen oder Gesellschaften entstehen. Das neue, dem Werk vorgelagerte, Gebäude wird dem Hauptsitz der Stiebel-Eltron-Gruppe ein völlig neues Gesicht geben. Dafür konnten mit Architekt Manfred Hegger und Norbert Fisch zwei der weltweit renommiertesten Universitätsprofessoren des Bauwesens gewonnen werden. Die Akademie wird energetisch als Plusenergiehaus mehr Energie erzeugen als verbrauchen. Darüber hinaus wird die weltweit anerkannte Zertifizierung der Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt.

Das zukunftsweisende Trainingszentrum mit zahlreichen Theorie- und Praxisräumen für Kunden, Gäste und Mitarbeiter ist als Leuchtturm des technisch Machbaren im Bereich der Kernkompetenzen von Stiebel Eltron gedacht. Ein Restaurant für Mitarbeiter und Gäste rundet das Angebot ab.

Die erneute Millioneninvestition ist die viertgrößte in unserer nunmehr 90jährigen Firmengeschichte“, informiert Rudolf Sonnemann, der Vorsitzende der Geschäftsführung. Der Neubau unterstreicht erneut die Bedeutung des Standortes Holzminden beziehungsweise des Produktionsstandorts Deutschland.