Steuern sparen durch Vorsorge!

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die Rürup-Rente, auch Basis-Rente genannt, gehört zur ersten Schicht der Alterssicherung. Zu dieser Schicht zählen auch Leibrenten wie die gesetzliche Rentenversicherung und die berufsständischen Versorgungswerke.

Insbesondere für gut verdienende Selbständige, Freiberufler, Arbeitnehmer oder Beamte ist diese Form der Altersvorsorge sehr interessant.

Alle Steuerpflichtigen können schrittweise steigende Anteile ihrer Beiträge zur Altersvorsorge bis zur Obergrenze von 20.000 Euro im Jahr (Verheiratete 40.000 Euro) steuermindernd absetzen. In diesem Jahr beträgt der steuerfreie Beitragsanteil bereits 64 Prozent und erhöht sich um zwei Prozentpunkte jährlich. Bei diesen Aufwendungen werden auch die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung und zu berufsständischen Versorgungswerken berücksichtigt.

Die angesparte Summe wird frühestens ab dem 60. Lebensjahr als garantierte lebenslange Rente ausgezahlt. Während der Laufzeit kann dieser Sparvertrag jederzeit durch Anpassungen der

Beitragszahlung oder Einmalzahlungen flexibel verändert werden. Ein weiterer Vorteil ist der gesetzliche Schutz des Kapitals vor Zugriff durch Hartz IV, Insolvenz oder Pfändung.Lars Christiansen ist Kooperationspartner der Richter & Barner GmbH.