Start bei Sartorius

© Sartorius
Text von: redaktion

Zum Start des Ausbildungsjahres hat der Göttinger Technologiekonzern 28 neue Auszubildende begrüßt. Die Lehrberufe reichen von Industriekaufmann und Mechatroniker über Elektroniker bis hin zu Maschinen- und Anlagenführern, Physik- und Chemielaboranten, Chemikanten und Veranstaltungskaufleuten.

Drei Studierende beginnen ihr Studium im Praxisverbund in den Studiengängen Bachelor of Science Biotechnologie, Bachelor of Engineering Elektrotechnik / Informationstechnik und Bachelor of Engineering Physikalische Technologien.

Was erwartet mich in der Ausbildung? Wofür steht Sartorius und in welchen Märkten ist der Konzern aktiv?

Diese und andere Fragen standen im Mittelpunkt der Begrüßungsveranstaltung der Orientierungsphase, die Sartorius vom 2. bis zum 4. August am Standort Göttingen angeboten hat. So konnten die Neuzugänge in den einzelnen Abteilungen das Unternehmen und ihre neuen Kollegen kennen lernen sowie erste Erfahrungen miteinander austauschen.

Zusätzlich erhielten die Auszubildenden, von denen 23 in der Unternehmenszentrale in Göttingen und fünf an den Standorten Melsungen und Aachen beschäftigt sind, bei Werksführungen live Einblicke in die Produktion.

Trotz der allgemein rückläufigen Bewerberzahlen bei den Azubis war das Interesse an einer Ausbildung bei Sartorius ungebrochen hoch.

„Wir haben viele sehr gute Bewerbungen bekommen und konnten alle Ausbildungsplätze qualifiziert besetzen. In diesem Jahr starten neun Frauen und 19 Männer im Alter von 16 bis 26 Jahren“, sagte Heike Jansen, Leiterin Personalentwicklung der Sartorius Mechatronics.

Sartorius beschäftigt inklusive der Neuzugänge an seinen deutschen Standorten in Göttingen, Hamburg, Aachen und Melsungen zurzeit insgesamt 110 Auszubildende in 18 Ausbildungsberufen und acht Studiengängen im Praxisverbund (duales Studium), davon 86 in Göttingen.