Stadtwerke spenden 10.000 Euro an Göttinger Vereine

©Stadtwerke Göttingen AG
Text von: Redaktion

Göttingen, November 2021 – Die Göttinger Stadtwerke starteten im Sommer den Vereinswettbewerb #VereintEuch. Aufgerufen waren alle Göttinger Vereine unabhängig von ihrer Mitgliederzahl, sich mit einem Vereinsprojekt zu bewerben

Zur Idee dahinter äußert sich Claudia Weitemeyer, Marketingleiterin der Stadtwerke, so: „Viele Vereine haben durch die Pandemie bereits im zweiten Jahr finanzielle Einbußen durch fehlende Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen oder abgesagte Vereinsveranstaltungen. Da mussten dringende Projekte wie zum Beispiel Sanierungsarbeiten am Vereinshaus oder die Anschaffung von neuem Equipment einfach mal wegfallen. Hier wollten wir Hilfe leisten und den Vereinen etwas unter die Arme greifen.“ Während der anschließenden Abstimmung ging es darum, möglichst viele Menschen im Vereinsumfeld, also Mitglieder, Familienangehörige und Freunde, zu motivieren, online ihre Stimme für das Vereinsprojekt abzugeben. Insgesamt 23 Vereine haben sich mit ihrem Projekt für den Wettbewerb qualifiziert.

Nun stehen die vier Gewinner fest und erhielten Ende November ihren Spendenscheck in Höhe von jeweils 2.500 Euro. Gewinner in der Kategorie bis 20 Mitglieder ist der Verein E-Sport Union Göttingen mit seinem Projekt ‚Jahr der E-Sport Förderung Göttingen‘. Geplant sind im kommenden Jahr diverse Informationsveranstaltungen und Wettbewerbe, mit denen E-Sport einer breiten Bevölkerungsschicht erklärt und nah gebracht werden soll.

In der Kategorie 21 bis 100 Mitglieder holt sich der Verein Queeres Göttingen mit seinem Projekt ‚Trans* gut beraten – Unterstützung in der Krise bieten‘ die Spende. Mit dem Geld sichert sich der Verein für ein weiteres halbes Jahr die Finanzierung des Beratungsangebotes und eine neue Koordinationsstelle zur Unterstützung von Trans*Menschen, insbesondere in den herausfordernden Zeiten der Pandemie und in psychosozialen Krisen. Der Göttinger Katzenschutz e.V. gewann in der Kategorie mit über 100 Mitgliedern den Preis für sein Projekt ‚Miau, miau, miau: Kein Auto gibt’s für lau!‘ Die Spende fließt in die Anschaffung eines PKWs für den Transport von Futter, Fallen, Transportkörben, Erste-Hilfe-Kästen und eben alles, was es braucht, um verwahrloste oder kranke Tiere einfangen und versorgen zu können.

Den vierten Preis vergab eine zweiköpfige Jury für ein Projekt mit einem besonders nachhaltigen, gesellschaftlichen Anspruch. Dagmar Pairan, Projektleiterin der Freiwilligenagentur Göttingen, und Claudia Weitemeyer entschieden sich für das Projekt ‚ColorBox‘ von Peloton e.V. Der Verein möchte den Sprayern in der Göttinger Weststadt durch die Anschaffung eines Containers eine Anlaufstelle, einen zentralen Treffpunkt und einen Bildungsort rund um das Thema Graffiti bieten. Vielleicht gelingt es dem Verein ja mit seinem Projekt, in Göttingen für diese Art von Kunst zukünftig mehr legale und kontrollierte Räume zu schaffen. Dabei viel Erfolg!

Aufgrund des großen Zuspruchs planen die Stadtwerke für 2022 die Neuauflage des Wettbewerbs.