Spuk im Händelhaus

Text von: redaktion

Die Universitätsmedizin Göttingen (UMG) lädt am Donnerstag, 16. Mai 2013, um 16 Uhr zum ersten Mal kleine und große Besucher der Händelfestspiele ins Klinikum ein. Auf der Bühne Osthalle, Robert-Koch-Straße 40, zu sehen und zu hören ist die Kinderoper 'Spuk im Händelhaus' von Eberhard Streul im Rahmen der Veranstaltungsreihe 'Händel 4 Kids!'.

Geeignet ist das Stück für Kinder ab fünf Jahre. Der Eintritt ist frei.

Die Inszenierung des Musikforums Niedersachsen e.V. verbindet die musikalische Welt des Barock mit einer spannenden Kriminalgeschichte. Arien und Musik aus der Händel Oper ‚Alcina‘, Schauspiel und musikalische Arrangements bieten eine unterhaltsame Mischung auch für die jüngsten Zuschauer.

Schauplatz der Geschichte ist das Händelmuseum in London, in dem ein Bild der Gräfin Alcina von Wordsworth hängt. Bei einem Besuch des Museums verschwindet der Komponist Christopher Brown plötzlich auf unerklärliche Weise.

Seine Verlobte Andrea will mit Hilfe des Polizisten Bobby Smith das Rätsel lösen und kommt dabei dem Geheimnis des Bildes auf die Spur.

Die professionellen Sänger und Schauspieler werden während der einstündigen Aufführung von einem Musik-Ensemble in der Besetzung Klavier, Cello und Flöte begleitet. Die Inszenierungen des Musikforums Niedersachsen e.V. begeistern seit Jahren kleine und große Zuschauer in ganz Niedersachsen.

Der Verein hat es sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche mit der Welt der Oper vertraut zu machen. Professionelle Sänger, Musiker und Theaterschaffende konnten mit seiner Hilfe bereits mehrere Projekte realisieren.

Anspruchsvolle Bearbeitungen der ‚Zauberflöte‘, ‚Hänsel und Gretel‘ sowie eigens für Kinder komponierte Opern fanden so bereits mehr als 18 000 interessierte Zuhörer.

„Wir freuen uns sehr und sind stolz über die erstmalige Zusammenarbeit mit den re-nommierten Händel-Festspielen an der Universitätsmedizin Göttingen“, sagt Insa Wendt, Kulturbeauftragte an der UMG.

„Die Opernaufführung ist nach der Kooperation mit den Figurentheatertagen und dem Uni-Kino ein weiterer Schritt auf dem Weg der Einbindung des Universitätsklinikums Göttingen in die herausragenden Kulturangebote der Stadt Göttingen. Wir wollen unseren Patienten und Besuchern an der UMG mit attraktiven Kulturveranstaltungen den Aufenthalt angenehmer gestalten und Abwechs-lung auf einem professionellem Niveau anbieten“, so Wendt.

Weitere Informationen unter www.musikforum-niedersachsen.de