Spieleautoren in Göttingen

Text von: redaktion

Die Spielewelt blickt am 7. und 8. Juni 2008 nach Göttingen. In der Stadthalle treffen sich zum 27. Mal bekannte und unbekannte Spieleautoren. Für das interessierte Publikum besteht am 8.Juni von 10 bis 14 Uhr die Möglichkeit, Spieleneuheiten zu testen.

Den Besuchern des Treffens bietet sich ein Blick hinter die Kulissen. Spieleunikate werden vorgestellt, um dann irgendwann in ein oder zwei Jahren in die Kaufhausregale zu kommen. Der Vergleich lohnt und fällt meist gar nicht so schlecht aus für die etwa 200 Autoren aus ganz Europa, die in Göttingen ihre Neuheiten vorstellen.

In diesem Jahr wird zum 12. Mal der „Inno-Spatz“ für besonders innovative Leistungen im Spielebereich verliehen. Die Stadt Göttingen stiftet für diese Auszeichnung einen Geldpreis in Höhe von 500 Euro. Gewürdigt wird 2008 ein Spieleclub, der seit 20 Jahren den weltweit erfolgreichsten Autorenwettbewerb veranstaltet, aus dem schon über 60 Spieleveröffentlichungen hervor gegangen sind. In diesem Jahr werden die Mitglieder des Bochumer Spieleclubs nicht nur selbst Preise vergeben, sondern auch für ihre Arbeit gewürdigt werden. Ihnen ist die Eröffnungsveranstaltung am 7. Juni um 14 Uhr im Großen Saal der Stadthalle gewidmet.

Seit zwölf Jahren zeichnet eine Jury zudem die besten Nachwuchsautoren aus. Der Förderpreis, gestiftet von der Jury „Spiel des Jahres“, soll den Nachwuchskräften Einblicke in unterschiedliche Bereiche der Spieleszene ermöglichen, sodass der Blick nicht nur für die reine Autorentätigkeit geschärft wird. Die Jury „Spiel des Jahres“ hat 2008 die Fördersumme für das Stipendium um 500 Euro auf 3.000 Euro erhöht. Dieser Betrag soll die Fahrtkosten und Spesen während eines vierwöchigen Praktikums abdecken. Vorgesehen sind je ein einwöchiges Praktikum bei einem großen und einem kleinen Spieleverlag, im Spielwarenfachhandel und bei einem Spieleautor. Am Sonntag wird um 10.30 Uhr im Großen Saal der Stadthalle der „Förderpreis für Nachwuchsautoren“ vergeben.