Spende für Deutsches Zentrum für MS

© UMG
Text von: redaktion

Das Deutsche Zentrum für Multiple Sklerose im Kindes- und Jugendalter an der Universitätsmedizin Göttingen erhielt von der Firma pro office Bürokultur eine Spende von 1.500 Euro.

Chris Asmuth und Jörg Willig, Geschäftsführer in Göttingen, überreichten den Spendenscheck an Jutta Gärtner (Direktorin der Abteilung Pädiatrie II mit Schwerpunkt Neuropädiatrie) und Wolfgang Brück (Direktor der Abteilung Neuropathologie).

„Wir freuen uns, dass unsere Spende direkt den jungen Patientinnen und Patienten zugute kommt“, so Chris Asmuth. Und Jutta Gärtner nannte schon den konkreten Verwendungszweck: „Das Geld soll für die Anschaffung von Computern für die Patienten verwendet werden. Wir freuen uns über jede Spende.“

Das Spendengeld stammt aus dem Verkauf von hundert „Göttinger Adventskalendern“ auf der Weihnachtsfeier der Pro Office Gruppe im Dezember im Deutschen Theater in Göttingen. Geschäftsführer Willig betont: „Es handelt sich nicht um eine Firmenspende, sondern um Geld aus den privaten Kassen von unseren 80 Beschäftigten aus den sieben Niederlassungen in Norddeutschland.“

Das Deutsche Zentrum für MS im Kindes- und Jugendalter ist einmalig in der Bundesrepublik und hat sich zum Ziel gesetzt, die Ursachen kindlicher MS zu erforschen und spezielle Therapien für MS-kranke Kinder und Jugendliche zu entwickeln. Gleichzeitig ist das Zentrum Anlaufstelle für betroffene Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland.