Sparkasse Göttingen trotzt der weltweiten Finanzkrise

© Sebastian Mauritz
Text von: Marco Böhme

Die Sparkasse Göttingen könne trotz der Finanzmarktkrise auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2008 blicken. „Wir haben eben kein Geld an den internationalen Finanzmärkten verzockt, sondern vielmehr den Mittelstand vor Ort mit Krediten gestärkt“, erklärte Vorstandsvorsitzender Rainer Hald auf der Bilanz-Pressekonferenz am Freitag.

So konnte der Bestand der Kundeneinlagen im Vorjahr um über 160 Millionen Euro – das sind über 10 Prozent – auf mehr als 1,7 Milliarden Euro gesteigert werden. Im gleichen Zeitraum steigerte die Sparkasse Göttingen das Kreditvolumen um 5,4 Prozent auf rund 2,13 Milliarden Euro. Wachstumsträger war dabei das Firmenkunden- und Gewerbekundengeschäft. Mit mehr als 170 Millionen Euro Darlehenszusagen beträgt allein hier die Steigerung 7,3 Prozent.

„Das war das beste Jahr seit Jahren!“, freut sich Rainer Hald über 2008. Um knapp 5 Prozent konnte die Sparkasse ihre Bilanzsumme auf über 2,78 Milliarden Euro steigern, die damit trotz Finanzkrise über dem Vorjahresniveau lag. „Unser Geschäftsmodell hat einen echten Härtetest bestanden“, so Hald weiter.

Auch Vorstandsmitglied Andreas Bartsch zeigte sich sehr zufrieden. So konnte das Kreditinstitut zum Beispiel im Leasinggeschäft die Anzahl der Verträge um über 10 Prozent steigern. Zufrieden zeigte sich Bartsch auch mit dem Immobiliengeschäft seines Hauses. „Die Sparkasse spielt eine aktive Rolle in der Erschließung attraktiver Baugebiete wie den Terrassen, in Elliehausen und in der Gemeinde Friedland.“

Der Vorstand betonte die große gesellschaftliche Verantwortung der Sparkasse Göttingen für die Region. So wird die Excellenz-Universität Göttingen genauso unterstützt wie die Sanierung der Historischen Sternwarte oder die Basketballer der BG 74 und die Niedersächsischen Musiktage. Außerdem erhalten die Händel-Festspiele in ihrem Jubiläumsjahr eine größere Förderung. Unterstützung gibt es auch für Pop meets Classic, das Umweltprojekt „Grüner Laubfrosch“ und das Jedermann-Radrennen „Tour d’Energie“.