Spanisches Transport- und Logistikcluster besucht Göttingen

Text von: redaktion

Vom 8. bis 11. September besuchen Vertreter des “TIL ITS Euskadi“ aus San Sebastian die Stadt Göttingen. Im Rahmen dessen ist die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung mit dem L.M.C Logistik- & MobilitätsCluster Göttingen/Südniedersachsen geplant.

Unter Führung von Clustermanager Fernando Zubillaga Elorza besuchen mehrere Entscheider des spanischen Logistiknetzwerkes aus San Sebastian die Stadt Göttingen.

Sie werden Gespräche mit ausgesuchten regionalen L.M.C-Mitgliedsunternehmen führen und das GVZ Göttingen kennenlernen.

Eine gewinnbringende Kooperationsvereinbarung mit dem L.M.C Logistik- & MobilitätsCluster Göttingen/Südniedersachsen wird im Rahmen des Besuches ebenfalls verabschiedet.

Teil dieser Vereinbarung ist eine Kooperation im Bereich Ausbildung. Verbundausbildung ist in der Region durch die Initiative Südniedersachsen für Ausbildung (ISA) e.V. bereits gut bekannt.

Maria Casan, Geschäftsführerin von ISA e.V., betont, dass Qualität und Attraktivität der Ausbildung durch Verbünde gesteigert werden. Dieser Gedanke leitet auch die neue Art von Ausbildungsverbünden, die im JOBSTARTER-Projekt MOVIDA der Volkshochschule Göttingen e.V. entwickelt werden. Jugendliche erhalten die Gelegenheit, Teile der Ausbildung im Ausland zu absolvieren – MOVIDA unterstützt Betriebe und Auszubildende bei Organisation und Umsetzung. Casan, selbst Spanierin, freut sich auf die Kooperation des LMC mit TIL ITS Euskadi.

Das Highlight für die spanischen Partner wird der Besuch des MobilitätsTalk Südniedersachsen im Hotel Freizeit In am 9. September 2010 ab 18 Uhr sein. Fernando Zubillaga Elorza wird einen Gastvortrag im Rahmen des 16. MobilitätsTalk Südniedersachsen halten.

„Dies ist ein weiterer Baustein des L.M.C, um die Sicherung und Schaffung neuer Arbeitsplätze in unserer Region und um eine gemeinsame Ausbildungs- und Weiterbildungsoffensive unserer regionalen Unternehmen zu unterstützen – und um unsere Stadt und Region Göttingen als Wirtschafts- und Logistikstandort auch in Europa bekannt zu machen“, führt Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der GWG Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung Göttingen, aus.

„Neben unseren regionalen Logistikunternehmen sind nun auch zahlreiche Dienstleistungs-, Handels- und Industrieunternehmen dem Netzwerk beigetreten. Mehr als 60 Unternehmen aus ganz Deutschland unterstützen aktiv das Cluster. Auftraggeber und Auftragnehmer gemeinsam in einem Netzwerk und leichter Zugang auch zu international agierenden Unternehmen und Verbünden – wie jetzt zum spanischen Logistikcluster –, bessere Synergieeffekte gibt es kaum!“ erläutert Klaus Richter, Clustermanager des L.M.C-Netzwerkes.