Sonderkonzert der Göttinger Händel-Gesellschaft

© Händel-Gesellschaft
Text von: redaktion

Am Sonntag, dem 27. Oktober 2013, lädt die Göttinger Händel-Gesellschaft zu einem Sonderkonzert in die Aula der Georg-August-Universität.

Am Cembalo erlebt das Publikum den Künstlerischen Leiter der Internationalen Händel- Festspiele Göttingen Laurence Cummings; es singt der Tenor Rupert Charlesworth, der in diesem Jahr die London Handel Singing Competiton gewann.

Ein affektvolles Programm bietet festliche wie tragische Arien aus Georg Friedrich Händels Werken „Samson“, „Rodelinda“, „Acis and Galatea“, „Alcina“ und „Theodora“ sowie seine Cembalosuiten Nr. 1 A-Dur und Nr. 5 E-Dur.

Moderiert wird das Konzert von Musikwissenschaftler und Radiomoderator Wolfgang Sandberger, seit Mai dieses Jahres Vorstandsvorsitzender der Göttinger Händel-Gesellschaft e.V.

„Es war uns ein Herzensanliegen, langjährigen Mitgliedern öffentlich Dank zu sagen und sie zu ehren. Ohne ihr Engagement wäre es der Händel-Gesellschaft nicht möglich, die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen jedes Jahr zu unterstützen“, so Sandberger.

Die Göttinger Händel-Gesellschaft e.V. pflegt seit ihrer Gründung 1931 außerdem maßgeblich das musikalische Werk Georg Friedrich Händels, trägt zur Förderung von wissenschaftlichen Publikationen bei und fördert insbesondere den musikalischen Nachwuchs.