Silvio Rizzoli erhält hochdotierten “ERC Consolidator Grant“

© UMG
Text von: redaktion

Bereits zum zweiten Mal in Folge vom Europäischen Forschungsrat als exzellenter Spitzenforscher ausgezeichnet: Silvio Rizzoli vom DFG Forschungszentrum CNMPB.

Silvio Rizzoli vom Exzellenzcluster und DFG-Forschungszentrum für Mikroskopie im Nanometerbereich und Molekularphysiologie des Gehirns (CNMPB) der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) erhält erneut eine Förderung des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC).

Bereits zum zweiten Mal in Folge konnte der Göttinger Forscher die ERC-Kommission von seinen Forschungsvorhaben und seinen Fähigkeiten als Spitzenforscher im Life Science Bereich überzeugen. Mit der Einwerbung eines ERC Consolidator Grant 2013 erhält Rizzoli eine Förderung in Höhe von rund zwei Millionen Euro für die Erforschung der molekularen Anatomie von Nervenzellen.

Ziel der Forschung: Die Architektur des Gehirns soll besser verstanden werden. Das Projekt startet im 1. April 2014 und wird für fünf Jahre gefördert. „Zwei ERCs hintereinander sind eine ganz außergewöhnliche Leistung und Auszeichnung für einen Wissenschaftler. Die UMG gratuliert Herrn Professor Rizzoli zu diesem seltenen und herausragenden Erfolg“, sagt Heyo K. Kroemer, Vorstandssprecher und Vorstand Forschung und Lehre der UMG. „Dies zeigt, dass exzellente Forschung an der UMG im Verbund mit anderen Forschungseinrichtungen am Standort Göttingen international führend ist“, so Kroemer.

Rizzoli bedient sich verschiedener Techniken, um die räumliche Anordnung einzelner Moleküle in Nervenzellen untersuchen zu können. Zum Einsatz kommen eine Kombination aus hochauflösender Fluoreszenzmikroskopie und neuester Techniken der Fluoreszenzmarkierung sowie biochemischer Analysen, wie der quantitativen Massen-Spektronomie. Die 200 wichtigsten neuronalen Proteine in Nervenzellen will Rizzoli sichtbar machen, sie quantifizieren und exakt lokalisieren.