Siegreiche Ü40-Mannschaften

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: redaktion

Fünf Spiele, fünf Siege, zwei Titel: Beide Ü40-Mannschaften der BG 74 sind norddeutscher Meister. Während die Damen ihr einziges Spiel gegen die SG Hamburg/Bremen souverän mit 73:51 gewannen, absolvierten die Herren vier Partien siegreich.

Im Damenfinale hatten die BGerinnen nur im ersten Viertel leichte Anlaufschwierigkeiten. Nach einigen erfolglosen Wurfversuchen der Mannschaft startete schließlich Cornelia Mayer ihre beeindruckende Dreierserie, mit der sie das gesamte Team mitriss.

Die Gegner steckten nie auf, ändern konnten aber auch sie den Spielverlauf nicht. So setzte sich BG/Halchter-Linden am Ende mit 73:51 durch, wobei Coach Detlev Österheld durchwechselte und allen Teammitgliedern Spielzeit einräumte.

Das Spiel bei den Herren gab es bereits am Samstagabend, als der amtierende Deutsche Meister DBV Charlottenburg und die Altveilchen um den Gruppensieg rangen.

Die BG startete glänzend aufgelegt, traf hochprozentig abwechselnd aus der Distanz und unter dem Korb und führte bereits zur Halbzeit mit 56:40. Den Schlusspunkt setzte dann Lars Hemmieoltmanns, der einen Offensivrebound zum Entstand von 101:82 versenkte.

Nachdem beide Teams ihre Halbfinals souverän gewonnen hatten, standen sie sich im Finale erneut gegenüber. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie, in der die Berliner stets die Nase vorn hatten. Doch die BG fand zurück ins Spiel und spielte nun konsequent.

Als Berlin schließlich Foul-Probleme bekam, ließen sich die BGer den Sieg und die Meisterschaft nicht mehr nehmen (53:48).

„Das war eine beeindruckende Teamleistung in allen vier Spielen“, sagte Coach Kai Winkler. „Wir haben immer druckvoll verteidigt, und immer die richtige Antwort auf die Spielzüge der Gegner gefunden.“

Punkte BG Damen: Buhmann 4, Stechmann, Petrich 9, Enders 2, Wolf 15, Schmidt 3, Carstens 7, Mayer 17, Daalmann 16.
Punkte BG Herren: Coring 8, v. Richthofen 29, Biskup 27, Mayer 28, Diehl 35, Becker 4, Horst Wolf 66, Schaper 10, Hemmieoltmanns 53, Pepe Wolf 2, Arntz 57.