Shopping-Center statt Stadt

Text von: redaktion

Zu diesem spannenden Thema lädt die HAWK in Holzminden am 11. März 2010, von 11 bis 13 Uhr, zu einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion alle Interessierten ein. Die Teilnahme ist kostenlos.

Die Innenstadtentwicklung ist eine große Herausforderung für jede Stadt.

Gefragt sind alle, von den Verantwortlichen in den Rathäusern über den Einzelhandel, die Immobilieneigentümer bis hin zu den Bürgern.

Letztlich sind sie es, die mit ihrem Kaufverhalten über die Zukunft ihrer Innenstadt selbst entscheiden.

Die Analyse des Umbruchs ist häufig einfach. Aber schon bei den Lösungen scheiden sich die Geister.

Viele Kommunen haben sich entschieden, ihre Stadt neu zu positionieren, indem sie ein großes Shoppingcenter angesiedelt haben bzw. ansiedeln wollen.

Ist das die Lösung oder fangen damit die Probleme überhaupt erst an?

Gemeinsam mit dem renommierten Fachmagazin Immobilienmanager hat die HAWK, Studiengang Immobilienwirtschaft und -management, acht Experten nach Holzminden eingeladen, um Fragen rund um die Innenstadtentwicklung zu diskutieren:

Christof Hardebusch, immobilienmanager, moderiert das Gespräch zwischen

  • Oliver Bernhardi, Leiter Standortentwicklung Ludwig Görtz GmbH
  • Mathias Böning, Sprecher des Vorstandes mfi AG
  • Theodor Floreth, Esionsleiter Nord Rewe Zentral AG
  • Gerhard Kemper, Lehrbeauftragter der HAWK
  • Frederik Kramer, Geschäftsführer Expansion Peek & Cloppenburg KG
  • Wolfgang Pantförder, Bürgermeister Stadt Recklinghausen
  • Thomas Robbers, Geschäftsführer WFM Münster GmbH, und
  • Marc Wittke, Geschäftsführer Immobilien Douglas Immobilien GmbH & Co. KG.

Initiator der Veranstaltung ist HAWK-Professor Jürgen Erbach.

Veranstaltungsort ist die HAWK Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, Haarmannplatz 3 in 37603 Holzminden.