Shadowland – Tour 2014

© John Kane
Text von: redaktion

Am Samstag, den 18. Januar 2014, um 20 Uhr gastiert die amerikanische Tanzkompanie Pilobolus mit Shadowland in der Lokhalle Göttingen.

Die Kategorien Schattentheater oder Tanz sind für das, was die Tanzkompanie entwickelt hat, zu eng gefasste Begriffe. Mehrere Jahre hatte Pilobolus mit der traditionellen Form des Schattentheaters experimentiert, bevor es diese zu einer neuen Form der Performance weiterentwickelte.

Bilder werden sowohl unmittelbar als auch mittelbar erzeugt und entführen den Betrachter in die erzeugten Schattenwelten wie in eine Filmszene. Zwar werden Elemente des Balletts genutzt, doch mit Tanz im klassischen Sinne hat das nur am Rande zu tun. Dabei faszinieren nicht nur die Figuren, die aus menschlichen Körpern entstehen, sondern auch die spektakulären die Effekte, die durch diverse bewegliche Leinwände auf mehreren Ebenen erzeugt werden.

Obwohl die Darsteller im gleißenden Scheinwerferlicht auf der Bühne stehen, sind sie dennoch nicht direkt zu sehen. Es sind ihre Schatten, die über Leinwände huschend, sich vereinigend die Besucher in ihren Bann ziehen. Mit Akrobatik und Poesie zeigen uns die Tänzerinnen und Tänzer, dass der Mensch auch Tier, Pflanze, eine Landschaft und das Universum schlechthin sein kann. Da verwandeln sich die Schatten der Tänzer in fahrende Autos, Elefanten, aufgehende Blüten, Burgen oder Zentauren.

Der Handlungsstrang der Show stammt von dem Kinderbuchautor Steven Banks, der auch für SpongeBob verantwortlich zeichnet.