Senat der Uni Göttingen wählt neue Vizepräsidenten

© GAU
Text von: redaktion

Der Senat der Universität Göttingen hat am Mittwoch, dem 14. November 2012, Reiner Finkeldey und Norbert Lossau zu nebenberuflichen Vizepräsidenten der Hochschule gewählt.

Lossau, Direktor der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB), folgt zum 1. Januar 2013 auf den Rechtswissenschaftler Joachim Münch, der das Amt seit 2005 innehatte.

Lossau ist künftig unter anderem für das Ressort Infra-strukturen zuständig.

Der Forstwissenschaftler Finkeldey übernimmt als zusätzlicher Vizepräsident zum 1. April 2013 unter anderem den Bereich Forschung, der mit seinem Amtsantritt zu einem eigenständigen Ressort wird.

Der Stiftungsausschuss Universität muss die Entscheidungen des Senats noch bestätigen.

„Ich freue mich, dass der Senat meinen Personalvorschlägen gefolgt ist“, so Universitätspräsidentin Ulrike Beisiegel. „Um die Internationalisierung der Universität Göttingen dynamisch weiterzuentwickeln und gleichzeitig unsere Forschungsleistung noch zu verstärken, werden diese beiden Bereiche künftig in eigenen Ressorts betreut. Mit den neu strukturierten Zuständigkeiten in der Hochschulleitung sind wir zukunftsorientiert aufgestellt.“

Als nebenberufliche Vizepräsidenten gehören dem Präsidium weiterhin Hiltraud Casper-Hehne für den Bereich Internationales und Wolfgang Lücke für den Bereich Studium und Lehre an.

Der hauptberufliche Vizepräsident Markus Hoppe, der für Finanzen und Personal zuständig ist, vervollständigt das Präsidium.

Reiner Finkeldey

Reiner Finkeldey, Jahrgang 1962, hat seit 2001 eine Professur für Forstgenetik und Forstpflanzenzüchtung an der Universität Göttingen inne. Von 2006 bis 2008 war er Dekan der Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie.

Seit 2011 ist er Mitglied des Senats der Universität Göttingen, seit 2012 Geschäftsführender Leiter der Sektion für Tropische und Subtropische Land- und Forstwirtschaft im Zentrum für Biodiversität und nachhaltige Landnutzung der Universität Göttingen.

Im Präsidium übernimmt er den Bereich Forschung, der bislang ein gemeinsames Ressort mit dem Bereich Internationales gebildet hatte. Seine erste Amtszeit endet am 31. März 2015.

Norbert Lossau

Norbert Lossau, ebenfalls Jahrgang 1962, ist seit 2006 Direktor der SUB. Vorher war er unter anderem für den Aufbau und die Leitung des Göttinger Digitalisierungszentrums zuständig.

Von 2001 bis 2002 leitete er an der britischen Universität Oxford die neu gegründete Oxford Digital Library. Sein neu zugeschnittenes Ressort Infra-strukturen im Präsidium umfasst Forschungs- und Informations-Infrastrukturen sowie das Gebäudemanagement.

Seine erste Amtszeit endet am 31. Dezember 2014.