Science Center Medizintechnik ist eröffnet

© Otto Bock HealthCare GmbH
Text von: redaktion

Am Dienstag, den 16. Juni 2009, wurde in Berlin die einzigartige Technologie-Bühne von Otto Bock HealthCare in Anwesenheit von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier und Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus eingeweiht.

Das Science Center Medizintechnik, in der Ebertstraße zwischen Potsdamer Platz und Brandenburger Tor, lädt zu interaktiven Erlebnissen ein und ermöglicht Wissensvermittlung an multimedialen Installationen. Unter dem Motto „Begreifen, was uns bewegt“ eröffnet das MedTech-Unternehmen interessante Einblicke für Laien und Experten.

Auf drei Gebäudeebenen mit zusammen 492 Quadratmetern Ausstellungsfläche lernen Besucher spielerisch, wie komplex scheinbar selbstverständliche Bewegungsabläufe wie das Gehen oder das Greifen sind. Es wird anschaulich verdeutlicht, wie das Verständnis biologischer Abläufe die Forschung und Entwicklung in der Medizintechnik inspiriert.

Praktische Beispiele geben Einblick in die menschliche Anatomie und die Bionik. Ein weiterer Themen-Schwerpunkt ist die Bedeutung von medizintechnischen Innovationen für Menschen mit Handicap. Die Gäste im Science Center Medizintechnik erleben unmittelbar die Funktionalität von Prothesen, Orthesen oder Rollstühlen, wie zum Beispiel auf einem virtuellen Parcours über den Pariser Platz in Berlin.

Die oberen Etagen des Hauses werden für Begegnungen mit Experten aus Orthopädie-Technik, Medizin und Rehabilitationstherapie sowie für Seminare der Otto Bock Academy genutzt. Zu diesem Bereich gehört auch ein Kompetenz-Zentrum mit einer Orthopädie-Werkstatt zur praxisgerechten Demonstration moderner Patientenversorgungen.

Für die Architektur des Gebäudes zeichnet Gnädinger Architekten verantwortlich. Die Ausstellungs- und Mediengestaltung stammt von ART+COM Berlin.

Die markante Fassadengestaltung ist der Struktur von Muskelfasern nachempfunden. Ab Einbruch der Dunkelheit sorgt die Licht-Installation „Walker“ für einen weiteren Blickfang. Aus nur 15 bewegten leuchtenden Punkten entsteht ein verblüffend charakteristisches menschliches Gangbild – eine Applikation, die auch für das iPhone verfügbar ist.

Das Unternehmen Otto Bock wurde vor 90 Jahren als junges start-up-Unternehmen in Berlin gegründet und ist heute Weltmarktführer im Bereich Prothetik mit Tochtergesellschaften in 40 Ländern der Erde.

Weitere Geschäftsfelder sind die Orthetik, Rollstühle und seit 2006 die Neurostimulation. Alle nationalen und internationalen Aktivitäten werden in der Firmenzentrale in Duderstadt/Südniedersachsen koordiniert.

Hans Georg Näder sieht Berlin als idealen Schauplatz, um die Öffentlichkeit für ein gesellschaftlich hoch relevantes Thema sensibilisieren und zugleich Kontakte zur nationalen und internationalen Experten-Szene vertiefen soll:

„Berlin ist eine boomende Drehscheibe dieser Welt und eine etablierte Metropole der Medizintechnik. Mich fasziniert, wie aus Visionen Realität wird, die Menschen hilft. Für die Anwender bedeuten unsere Hilfsmittel Unabhängigkeit im Alltag und Integration in die Gesellschaft.“

Eine erfolgreiche öffentliche Generalprobe erlebte das Science Center Medizintechnik am 13. Juni, bei der „Langen Nacht der Wissenschaften“.

Ab Donnerstag, 18. Juni 2009, ist der Ausstellungsbereich jeweils donnerstags bis sonntags in der Zeit von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Für Besuchergruppen sind Anmeldungen nach Absprache auch zu anderen Zeiten möglich.