Schulte verlässt die UMG

© UMG
Text von: redaktion

Barbara Schulte, seit 1. November 2007 Mitglied im dreiköpfigen Vorstand der Universitätsmedizin Göttingen und dort zuständig für das Ressort Wirtschaftsführung und Administration, verlässt die Universitätsmedizin Göttingen.

Der Stiftungsausschuss Universitätsmedizin hat ihrer Bitte um Auflösung des ursprünglich bis 2013 laufenden Vertrags mit Wirkung zum Jahresende 2011 entsprochen.

Barbara Schulte übernimmt die Vorstandsposition der Kaufmännischen Direktorin im Universitätsklinikum Essen.

„Meine Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen“, sagt Schulte. „Wir haben gemeinsam den harten Weg der Konsolidierung der Universitätsmedizin Göttingen erfolgreich abschließen können. Auch die Planungen für den Neubau des Universitätsklinikums in Göttingen im Rahmen des Generalentwicklungsplans Bau sind auf einem guten Weg. Insofern ist jetzt ein geeigneter Zeitpunkt für einen Wechsel.“

Der Vorsitzende des Stiftungsausschusses Universitätsmedizin, Rüdiger Strehl, Generalsekretär des Verbands der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD), sagt: „Der Stiftungsausschuss bedauert die Entscheidung von Frau Schulte. Sie hat maßgeblichen Anteil an der wirtschaftlichen Konsolidierung der Universitätsmedizin gehabt und sich damit große Verdienste um die Universitätsmedizin Göttingen erworben.“

Der Sprecher des Vorstandes, Cornelius Frömmel, sagt: „Nach der zügig erreichten Konsolidierung stehen jetzt Jahre der Gestaltung mit neuen Graden der Freiheit an. Das hätten wir sehr gerne gemeinsam mit Frau Schulte gemacht. Im Namen der Belegschaft und des Vorstandes danke ich ihr für die geleistete Arbeit. Ohne Frau Schulte ständen wir nicht dort, wo wir heute stehen. Ich bedauere den anstehenden Wechsel in besonderem Maße.“

Wer die Nachfolge übernimmt, ist noch nicht bekannt.