Schülerlesetage Göttingen

© Leseförderung Südniedersachsen e.V.
Text von: redaktion

Vom 7. bis 12. Oktober 2012 werden in Göttingen lebendige Leseerlebnisse stattfinden, passend zum Motto der Schülerlesetage: “Was Bilder erzählen, Wie Bilder erzählen – Sprechende Bücherwelten“.

Sechs Autorinnen und Autoren, die gleichzeitig Illustratoren, Filmautoren und Fotografen sind, werden vom 7. bis 12. Oktober in Göttingen, der Stadt der lesenden Kinder sein, um in den Schulen der Stadt und des weiteren Landkreises mit den Schülern ins Gespräch zu kommen – und zwar sowohl über ihre Bücher als auch über die Bilder, die ihre Geschichten wachrufen.

Indem Schüler mit Autoren zusammentreffen, erfahren sie, dass Lesen sich lohnt.

Grundlegender Ansatz der Schülerlesetage bei sämtlichen Veranstaltungen ist die aktive Einbeziehung von Schülerinnen und Schülern, die so erleben, dass Literatur lebendig wird und Lesen frei und selbstbewusst macht.

Dies gilt auch für die öffentlichen Veranstaltungen, die ergänzend zu den Schullesungen während der Schülerlesetage an den Nachmittagen und Abenden in Göttingen stattfinden.

Das Programm

Es geht los mit der Eröffnung im Goethe-Institut, bei der Schüler der Höltyschule und des Otto-Hahn-Gymnasiums eine bewegte Literatur und Standbilder passend zum Motto „Sprechende Bücherwelte“ selbst entwickeln und aufführen werden.

Fortgesetzt wird das Programm mit einem literarischen Stadtrundgang, den die Göttinger Jubu-Crew erstmals durchführen wird und der in der Comic-Werkstatt Point 6 mit Gesprächen von Jugendlichen und Autoren seinen geselligen Ausklang findet.

Die jungen Literaturkritikerinnen von der Jubu-Crew werden auch eine Gesprächsrunde mit den Autoren der Schülerlesetage moderieren. „Bebilderte Bücher – früher und heute“ ist hier das Thema.

Dem entsprechend findet diese Veranstaltung im GDA-Wohnstift statt, um auch die Generation plus mit ihren Erfahrungen zu illustrierten Kinder- und Jugendbüchern einzubeziehen.

Ein Büchertisch mit historischen Kinder- und Jugendbüchern, gestellt vom Germanistischen Seminar der Uni Göttingen, bietet die Möglichkeit, frühen Leseerlebnissen nachzuspüren und in Erinnerungen zu schwelgen.

Lesungen mit den Autoren Stefani Kampmann und Hans-Jürgen Feldhaus bei Deuerlich und Thalia, in denen die noch jungen Literaturgattungen Graphic Novel und Comic-Roman anschaulich vorgestellt werden, runden die öffentliche Veranstaltungsreihe der Schülerlesetage, das sich an Literaturfreunde aller Altersgruppen richtet, ab.

Auch die sinnliche Seite der Lesefreuden wird während der Schülerlesetage abgedeckt: Da zum Bücherlesen unbedingt eine Tasse Tee gehört, wird Herr Schwarzrock vom Teehaus Kluntje spezielle Teesorten kreieren und mit Titeln der Autorenbücher versehen – als inspirierende Genusswelten.

Weitere Informationen sowie das gesamte Programm unter www.schuelerlesetage-goettingen.de