Schreibtisch der Entscheider – Der Verbindliche

Text von: Tobias Kintzel

Harz-Energie-Geschäftsführer Hjalmar Schmidt über Kundenorientierung und gesellschaftliche Verantwortung.

Betritt man das Büro von Hjalmar Schmidt, wird man beinahe erdrückt: Der Raum wird von dunklen Farben dominiert. Sowohl der Schreibtisch als auch die breite Schrankwand sind in einem dunklen Braun gehalten. Ebenso die kleine Sitzgruppe, bestehend aus einem Tisch und vier Stühlen. Der Teppich in den Firmenfarben – flächiges Blau, aufgelockert durch kleine orange Quadrate – schluckt zusätzlich das wenige Licht des späten Novembernachmittags.

Doch dieser erste Eindruck verfliegt in Sekunden. Denn Hjalmar Schmidt kommt direkt auf seine Gäste zu, vermittelt schon bei der freundlichen Begrüßung Offenheit und Verbindlichkeit. Schnell entwickelt sich ein interessantes, persönliches Gespräch, bei dem nicht nur die Möblierung, sondern auch der Schreibtisch des Büros, der eigentliche Grund des Besuchs, in den Hintergrund tritt.

„Vielleicht haben Sie es schon an meiner Aussprache bemerkt, ich stamme nicht aus Osterode, sondern aus dem Odenwald. Deshalb rolle ich das ‚R’ stärker als hier üblich“, sagt Schmidt lachend. Da er seit 1989, damals begann seine Karriere in der Region als technischer Leiter der Licht- und Kraftwerke Harz, in Osterode lebe, falle das allerdings kaum noch auf.

Heute, 19 Jahre später, sind die Licht- und Kraftwerke Harz zusammen mit den Nordharzer Kraftwerken und den Westharzer Kraftwerken zur Harz Energie fusioniert – und Hjalmar Schmidt ist gemeinsam mit Ulrich Diestel deren Geschäftsführer. Harz Energie liefert Strom, Erdgas und Trinkwasser an mehr als 135.000 private Haushalte, Industrieunternehmen, Gewerbebetriebe und öffentliche Einrichtungen im Harz, Harzvorland und Eichsfeld und bietet ihnen gleichzeitig Energieberatung zur Aufdeckung von Einsparpotenzial an.

„Energielieferung und -beratung, das gehört für mich unbedingt zusammen, wenn man Kundenorientierung ernst meint“, lässt Schmidt keinen Zweifel, „gerade auch in der aktuellen Situation, in der deutschland- und weltweit sehr emotional über die Energiepreise diskutiert wird.Unser Ziel ist immer ein optimales Preis-Leistungsverhältnis.“

Auf den Namen „Harz Energie“ angesprochen, räumt er ein, dass dieser Name gleichzeitig auch eine Verpflichtung sei: „Wir haben nicht nur unseren Firmensitz hier, wir übernehmen auch gesellschaftliche Verantwortung in dieser Region. Wir unterstützen soziale Projekte und setzen, soweit möglich, auf regionale Zulieferer.“

Zum Schluss des interessanten Gesprächs fällt dann doch noch ein Blick auf Schmidts ordentlichen Schreibtisch: Flachbildschirm, kabellose Maus, Telefon, Handy, schwarze Schreibunterlage, Taschenrechner, Kaffeetasse, einige Aktenmappen – Bürostandards.