Saturday Morning Physics

Text von: redaktion

Interessierte lädt die Fakultät für Physik der Uni Göttingen im Sommersemester zur Vorlesungsreihe “Saturday Morning Physics“ ein. Die Leiter der Göttinger Forschungsgruppenstellen stellen in den Vorträgen ihre aktuellen Forschungsthemen und -ergebnisse allgemeinverständlich vor.

Den Auftakt bilden am 24. April die Göttinger Astrophysiker Klaus Beuermann, Stefan Dreizler, Jacob Bean und Derek Homeier.

Ihr Vortrag trägt den Titel „Happy Birthday Hubble – 20 Jahre Weltraumteleskop“ und findet in Zusammenarbeit mit dem Förderkreis Planetarium Göttingen statt. Anlässlich des Jubiläums zeigen die Forscher unter anderem die neueste großformatige Himmelsaufnahme des Weltraumteleskops.

Am 8. Mai widmet sich Rainer Kree vom Institut für Theoretische Physik der subtilen, aber grundlegenden Frage „Warum ist die Welt nicht langweilig? – Physik der Überraschungen“.

In der dritten Veranstaltung am 29. Mai spricht die Teilchenphysikerin Ariane Frey über das Thema „Wie symmetrisch ist die Welt? – Materie, Antimaterie und der kleine Unterschied“.

Den Abschluss der Reihe bildet dann am 26. Juni Christian Jooß vom Institut für Materialphysik mit dem Vortrag „Nanomaterialien für erneuerbare Energien – Neue Forschungsrichtungen und Visionen“.

Die vier Veranstaltungen finden samstags im Max-Born-Hörsaal der Fakultät für Physik am Friedrich-Hund-Platz 1 statt. Beginn ist jeweils um 11.15 Uhr.

Das Programm der Veranstaltungsreihe ist auch im Internet zu finden.