Sartorius wächst 2011 zweistellig

© da Silva
Text von: redaktion

Sartorius hat das Geschäftsjahr 2011 mit zweistelligem Umsatzwachstum abgeschlossen und seinen Ertrag um knapp ein Drittel gesteigert. Auf der Bilanzpressekonferenz in Göttingen verwies Konzernchef Dr. Joachim Kreuzburg darauf, dass 2011 auch über den wirtschaftlichen Erfolg hinaus ein besonders zukunftsweisendes Geschäftsjahr war.

Der Konzernumsatz der Sartorius AG stieg 2011 um 11,2 Prozent auf 733,1 Millionen Euro. Auch der operative Gewinn legte zu: um 31,2 Prozent auf 112,2 Millionen Euro. Die Gewinnmarge erhöht sich auf 15,3 Prozent. Zur positiven Geschäftsentwicklung trugen beide Konzernsparten bei. Der Umsatz der Biotechnologie-Sparte erhöhte sich um 10,2 Prozent auf 476,9 Millionen Euro, der Auftragseingang um 13 Prozent auf 499,8 Millionen Euro. Wachstumstreiber war erneut das Geschäft mit Einwegprodukten für die biopharmazeutische Industrie. Auch das Equipment-Geschäft mit biotechnologischen Produktionsanlagen und -instrumenten setzte insbesondere aufgrund starker Nachfrage aus Asien positive Impulse. Die Mechatronik-Sparte verzeichnete ein Umsatzplus von 13,0 Prozent auf 256,2 Millionen Euro. Dabei wuchsen sowohl das Geschäft mit Laborinstrumenten als auch mit Produkten der industriellen Wäge- und Kontrolltechnik mit zweistelligen Raten.

„Wir haben 2011 unsere Strategie etwas nachjustiert, unsere Spartenstruktur neu fokussiert und wichtige Wachstumsinitiativen auf den Weg gebracht“, sagt Kreuzburg außerdem. „Darüber hinaus haben wir begonnen, substanziell in unsere Konzerninfrastruktur zu investieren, um Kapazitäten für weitere Wachstumsschritte zu schaffen.“ Eine erste Neuerung findet sich bereits in der neuen Spartenstruktur wieder. Zum 1. Januar 2012 hat Sartorius die beiden bisherigen Sparten Biotechnologie und Mechatronik neu gestaltet. Unterteilt wird nun in Bioprocess, Solutions, Lab Products & Services und Industrial Weighing. „Die neuen Sparten bündeln jeweils die Geschäfte für gleiche Kundengruppen und Anwendungsfelder und bilden insofern die Hauptmärkte von Sartorius noch fokussierter und klarer ab“, heißt es aus dem Unternehmen.

Dividende soll um rund ein Drittel steigen

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 19. April 2012 eine Anhebung der Dividende auf 0,82 Euro je Vorzugsaktie (2010: 0,62 Euro) bzw. 0,80 Euro je Stammaktie (2010: 0,60 Euro) vorschlagen. Damit würde sich die Ausschüttungssumme gegenüber dem Vorjahr (10,4 Millionen Euro) um 32,8 Prozent auf 13,8 Millionen Euro erhöhen.

Auch für das laufende Jahr rechnet Sartorius mit einer positiven Geschäftsentwicklung. „Wir sind sehr gut in das Jahr gestartet und gehen davon aus, dass wir unseren Erfolgskurs fortsetzen können. Sowohl beim Umsatz als auch beim Ertrag haben wir uns ein Wachstum von etwa 10 Prozent vorgenommen“, sagte Kreuzburg. „Wir werden uns 2012 insbesondere darauf konzentrieren, unsere strategischen Wachstumsinitiativen weiter umzusetzen.“