Sartorius stiftet Ars legendi-Fakultätenpreis für herausragende Hochschullehre in den Biowissenschaften

Text von: redaktion

Dominik Begerow und Jens Wöllecke sind am gestrigen Montag mit dem von Sartorius gestifteten Ars legendi-Fakultätenpreis ausgezeichnet worden.

Der vom Deutschen Stifterverband ausgelobte Preis wurde in Berlin an Wissenschaftler für ihre besonderen Verdienste in der Hochschullehre in den Fachgebieten Biowissenschaften, Chemie, Mathematik und Physik verliehen.

Sartorius stiftete den Preis im Bereich Biowissenschaften in Höhe von 5.000 Euro. Eine zehnköpfige Jury aus Vertretern von Universität, Industrie und Studierenden entschied sich für Dominik Begerow und Jens Wöllecke vom Institut für Geobotanik der Ruhr-Universität Bochum. Die beiden Wissenschaftler entwickelten das Programm ‚What’s life‘, in dem sie verschiedene didaktische Methoden kombinierten, um Studierende von Beginn des Studiums konsequent an eigene Forschungsarbeit heranzuführen.

Jörg Pfirrmann, Arbeitsdirektor und CFO bei Sartorius: „Die akademische Nachwuchsförderung hat für uns als Technologieunternehmen eine wichtige Bedeutung. Jeder fünfte Mitarbeiter bei Sartorius in Deutschland hat ein Hochschulstudium absolviert. Hochschulen sind deshalb eine wichtige Quelle, um junge Talente zu entdecken und für uns zu gewinnen.“

Der Ars legendi-Preis soll Anreize für Wissenschaftler schaffen, sich in der Hochschullehre zu engagieren und sie über den eigenen Wirkungsbereich hinaus zu fördern. Ausgelobt wird der Ars legendi-Fakultätenpreis für Mathematik und Naturwissenschaften vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, der Deutschen Mathematiker-Vereinigung, der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, der Gesellschaft Deutscher Chemiker und dem Verband für Biologie, Biowissenschaften & Biomedizin in Deutschland.