Sartorius stiftet Absolventenpreis

Text von: redaktion

Sartorius stiftet künftig den Florenz Sartorius-Preis für besonders erfolgreiche Absolventen der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro pro Jahr dotiert.

Die Auszeichnungen werden pro Semester an die besten Absolventen der Studiengänge Betriebswirtschaftslehre,Volkswirtschaftslehre, Wirtschaftspädagogik und Wirtschaftsinformatik vergeben.

Zudem können sich auch die beiden erfolgreichsten Doktoranden der Fakultät über eine Auszeichnung mit dem Florenz Sartorius-Preis freuen. Die einzelnen Auszeichnungen sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

In den vier Fachdisziplinen werden die Absolventen mit den besten Abschlussnoten geehrt. Die beiden besten Dissertationen werden einmal im Jahr durch eine vom Dekan der Fakultät eingesetzte Kommission gewählt.

Der Preis wird jeweils nach Abschluss des Semesters im Rahmen der Absolventenfeier der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät übergeben. Erstmalig erfolgt die Vergabe für das Wintersemester 2009/2010 am 16. April 2010.

Benannt ist der Absolventenpreis nach dem Firmengründer der Sartorius AG, Florenz Sartorius. Dieser arbeitete als Universitätsmechanikus an der Georgia Augusta und baute in den Universitätswerkstätten Laborgeräte für Forscher wie Wilhelm Weber und Friedrich Wöhler. Im Jahr 1870 gründete er dann seine Feinmechanische Werkstatt und entwickelte zunächst sehr erfolgreich hochpräzise Waagen, später auch Wärmekästen und astronomische Instrumente.

Auch heute arbeitet Sartorius mit der Universität Göttingen zusammen, zum Beispiel in Forschungsprojekten und Kooperationen mit den internationalen Studiengängen Neuroscience und Molecular Biology, bei der Ausbildung von Chemielaboranten sowie bei der Göttinger Universitätsrede.

Die Wurzeln von Sartorius liegen in der Universität Göttingen, begründet Vorstandschef Joachim Kreuzburg das Sponsoring. „Die enge Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen hat bei uns eine lange Tradition und gleichzeitig eine hohe aktuelle Bedeutung.“

Außer für Absolventen aus naturwissenschaftlichen und technischen Studiengängen sei der global tätige Konzern auch für Wirtschaftswissenschaftler ein Arbeitgeber mit interessanten Perspektiven.

„Wir freuen uns sehr über die Unterstützung durch Sartorius. Dadurch ist es uns möglich, auch in Zukunft Absolventen unserer Fakultät für ihre hervorragenden Leistungen auszuzeichnen“, sagt Gerhard Rübel, Studiendekan der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.