Sartorius erweitert Produktionsstandort in England

©Sartorius AG
Text von:

Sartorius eröffnete am Montag ein neues Werk an seinem Standort Stonehouse (Gloucestershire, England) und verdoppelt damit seine dortigen Produktionskapazitäten.

Gemeinsam mit Prinzessin Anne, Mitglied des britischen Königshauses, und knapp 100 Gästen eröffneten Konzernchef Joachim Kreuzburg sowie Chris Biddell, Geschäftsführer der britischen Tochter Sartorius Stedim Lab Ltd., das etwa 4.800 Quadratmeter große Gebäude. Rund 110 Mitarbeiter arbeiten dort in den Bereichen Produktion und Entwicklung.

In seiner Eröffnungsrede sagte Joachim Kreuzburg: „Sartorius wächst dynamisch, insbesondere mit Einwegprodukten wie sie hier in Stonehouse hergestellt werden. Um diese positive Entwicklung zu fördern, investieren wir aktuell substanziell in den Ausbau unserer weltweiten Infrastruktur. Seit der Akquisition von Vivascience im Jahr 1999 trägt der Standort Stonehouse kontinuierlich zur guten Konzernentwicklung bei. Unser Team vor Ort leistet ausgesprochen erfolgreiche Arbeit, das neue, erweiterte Werk ist der nächste logische Schritt.“

In Stonehouse entwickelt und fertigt Sartorius diverse Einweg-Kunststoffprodukte wie Filtrationseinheiten und Labor-Bioreaktoren. Der rund neun Millionen Euro teure Neubau dient innerhalb des Konzerns zudem als Kompetenzzentrum für die Konstruktion und Herstellung von Kunststoffprodukten. Diese Produkte werden in Laboren und der Produktion von Pharma- und Biopharmaunternehmen sowie der öffentlichen Forschung verwendet. „Das Werk befindet sich auf dem neuesten Stand der Technik und erweitert unsere Produktionskapazitäten deutlich“, so Biddell. „Gleichzeitig haben wir zukunftsorientiert gebaut, so dass wir noch genügend Möglichkeiten besitzen, um unsere Produktion in Zukunft nochmals zu verdoppeln.“

Sartorius ist im Vereinigten Königreich außer am Standort Stonehouse auch in Royston, in Epsom sowie in Glasgow tätig. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen dort fast 500 Mitarbeiter.