Sartorius erreicht Umsatz- und Gewinnziele – Positiver Ausblick für 2014

© Sartorius AG
Text von: redaktion

Der Sartorius Konzern ist nach vorläufigen Zahlen im Jahr 2013 erneut dynamisch gewachsen und hat seine Profitabilität weiter ausgebaut.

„2013 war ein weiteres erfolgreiches Jahr für Sartorius, wobei die Entwicklung in den Sparten recht unterschiedlich verlief. Herausragend war das Wachstum in unserer größten Sparte, Bioprocess Solutions, die im dritten Jahr in Folge zweistellig zulegen konnte. Dieses hohe Tempo liegt sogar etwas über unseren eigenen Erwartungen und zeigt, wie gut die Sparte inzwischen im Wachstumsmarkt Biopharma positioniert ist. Lab Products & Services und Industrial Weighing hatten beide mit einem teilweise schwierigen Marktumfeld zu tun, in dem sie sich aber gut behauptet haben. In den Ergebnissen der Laborsparte hat sich zudem bemerkbar gemacht, dass wir einige Produktlinien aus dem Portfolio genommen haben, so dass die operative Entwicklung der Sparte besser war als die Zahlen das zeigen. Hinsichtlich unserer Langfristziele Sartorius 2020 sehen wir uns auf Kurs, und auch für das Jahr 2014 sind wir zuversichtlich, dass alle drei Sparten profitabel wachsen werden“, kommentierte Vorstandsvorsitzender Joachim Kreuzburg.

Dynamisches Wachstum von Umsatz und Auftragseingang

Im Geschäftsjahr 2013 erzielte Sartorius nach vorläufigen Zahlen einen Konzernumsatz in Höhe von 887,3 Millionen Euro nach 845,7 Millionen. Euro im Vorjahr. Dies entspricht einer Steigerung von wechselkursbereinigt (wb) 7,7 Prozent (nominal +4,9 Prozent). Ebenfalls deutlich fiel das Plus beim Auftragseingang aus. Dieser erhöhte sich um 8,0 Prozent (nominal +5,2 Prozent) auf 912,3 Millionen Euro.

Konzerngewinn weiter gesteigert

Auch im Geschäftsjahr 2013 konnte Sartorius seine Profitabilität weiter erhöhen.

Der operative Cashflow verdoppelte sich 2013 nahezu mit 103,3 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahreswert von 53,2 Millionen Euro. Der dynamische Verschuldungsgrad, das Verhältnis aus Nettoverschuldung und operativem EBITDA, lag bei 2,0 (Vorjahr 1,9) und damit trotz des Abschlusses zweier Akquisitionen weiterhin auf einem komfortablen Niveau.

Positiver Ausblick auf das Jahr 2014

Auch für das laufende Jahr rechnet Sartorius mit deutlichem profitablem Wachstum. So erwartet das Unternehmen auf Basis konstanter Wechselkurse ein Umsatzwachstum in Höhe von etwa 8 Prozent bis 10 Prozent. Die operative EBITDA-Marge soll dabei weiter steigen und etwa 20,0 Prozent nach 19,5 Prozent im Vorjahr erreichen.

Aufgrund der guten Wachstumsperspektiven plant Sartorius zudem, etwa 8 Prozent bis 10 Prozent vom Umsatz in Kapazitätserweiterungen und Wachstumsprojekte zu investieren.

Mit Blick auf die drei Sparten geht die Unternehmensleitung für Bioprocess Solutions von einem Umsatzzuwachs von etwa 12 Prozent bis 15 Prozent aus. Zu diesem Wachstum werden die zuletzt getätigten Akquisitionen voraussichtlich etwa 7 Prozentpunkte beitragen. Hinsichtlich der Profitabilität wird ein Anstieg der operativen EBITDA-Marge auf etwa 23,5 Prozent prognostiziert.

Für die Sparte Lab Products & Services erwartet Sartorius ein Umsatzwachstum von etwa 1 Prozent bis 4 Prozent. Darin enthalten ist ein dämpfender Effekt in Höhe von etwa 2 Prozentpunkten aus der im Vorjahr begonnenen Bereinigung des Produktportfolios. Die operative EBITDA-Marge der Labor- sparte soll auf rund 16,5 Prozent steigen.

Die Sparte Industrial Weighing plant mit einer Umsatzsteigerung von etwa 1 Prozent bis 4 Prozent und einer Erhöhung der operativen EBITDA-Marge auf 10,5 Prozent. (Alle angegebenen Zahlen wechselkursbereinigt).