Sartorius auf Kurs

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Die Sartorius AG legt ihre Neun-Monatszahlen vor. Der Technologiekonzern schloss mit deutlichen Steigerungen bei Umsatz und Ertrag ab. Getragen wurde die positive Geschäftsentwicklung von beiden Sparten des Unternehmens und von allen Regionen.

Der Sartorius-Konzern, weltweit führender Prozess- und Laborausstatter, schloss die ersten neun Monate 2006 mit deutlichen Steigerungen bei Umsatz und Ertrag ab. Die positive Geschäftsentwicklung wurde von beiden Sparten des Unternehmens und von allen Regionen getragen. Besonders erfolgreich entwickelte sich das Geschäft mit Filtern und weiteren Einwegprodukten für die biopharmazeutische Industrie.

Der Umsatz des Konzerns stieg nach neun Monaten um 9,2% auf 386,0 Mio. Euro (Vorjahr: 353,5 Mio. Euro). Um Wechselkurseffekte bereinigt legten die Erlöse um 9,0% zu. Die stärksten regionalen Wachstumsimpulse kamen aus Nordamerika; innerhalb der Produktsegmente entwickelte sich wie bereits in den Vorquartalen das Geschäft mit Einwegprodukten für biopharmazeutische Anwendungen besonders erfolgreich. Auch der Auftragseingang lag mit 379,4 Mio. Euro über dem Vorjahreswert von 365,3 Mio. Euro.

Nach Ablauf von drei Quartalen steigerte Sartorius sein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 26,4% auf 35,0 Mio. Euro nach 27,7 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Auch der Jahresüberschuss lag mit 18,9 Mio. Euro sehr deutlich über dem Vorjahreswert von 13,5 Mio. Euro (+39,4%). Das Ergebnis je Aktie kletterte von 0,79 Euro im Vorjahr auf 1,11 Euro.

Sartorius bestätigt damit seine zum Halbjahr konkretisierten Wachstumsziele, die für das Jahr 2006 einen Umsatzanstieg von rund 7% in konstanten Währungen vorsehen. Auch an der Prognose, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf rund 10% vom Umsatz zu erhöhen, hält das Unternehmen fest. Im Geschäftsjahr 2007 will Sartorius sein Wachstum stärken und seine Profitabilität auf ein EBIT von 11% vom Umsatz erhöhen.