Saisonende für Jacob Minah

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Zehnkämpfer Jacob Minah erklärte gestern seinen Verzicht auf den geplanten Start bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Vaterstätten, „um noch gezielter die Olympiavorbereitung angehen zu können“. Als Grund nannte der Göttinger seine in Bangkok erlittene Fußverletzung.

Nach dem vorzeitigen Saisonende will Minah sich von Sportmediziner und Orthopäde Dirk-Achim Pajonk untersuchen lassen. Pajonk soll herausfinden, wodurch die Fußverletzung zustande kam, die Minah sich in Bangkok zugezogen hat. Der Göttinger Zehnkämpfer (LG Göttingen) hatte bei der Studenten-WM vor zwei Wochen zum ersten Mal in einem offiziellen Wettkampf die „magische“ Punktzahl von 8.000 erreicht und damit den Titel gewonnen

Durch den frühzeitigen Saisonabschluss wird Minah 14 Tage früher in das Wintertraining einsteigen und kann sich für die kommende Saison noch gezielter vorbereiten.

Insgesamt zeigte sich der Sportler mit der Saison aber zufrieden. „Wir haben die 8.000-Punkte-Marke geknackt und auf drei internationalen Veranstaltungen reichlich Erfahrung gesammelt“, so Minah.

Bis zu Olympia im nächsten Jahr will er sich intensiv darum kümmern, die Leistung in seiner schwächsten Disziplin, dem Speerwurf, zu verbessern, um der Konkurrenz gewachsen zu sein.