Rund 30.000 Zuschauer im sartorius WM Village

© Harald Wenzel
Text von: redaktion

Das sartorius WM village 2014 war ein voller Erfolg. Am Ende standen nicht nur der WM-Titel, den die über 5.000 Fans in der ausverkauften Lokhalle feierten, sondern sieben spannende Spiele und insgesamt rund 500 Gewinner an den Aktionsständen.

„Der WM-Titel war der goldene Abschluss vom sartorius WM village 2014. Insgesamt sind wir mit der Resonanz und den Spielen sehr zufrieden“, sagt Lutz Renneberg, Veranstalter des sartorius WM village 2014.

Insgesamt schauten rund 30.000 Zuschauer die sieben Spiele der deutschen Nationalmannschaft in der Lokhalle. Das Rahmenprogramm wurde bei den Besuchen sehr gut angenommen. „Über 500 Gewinner hatten wir insgesamt an allen drei Aktionsständen. Die Spielothek-Torwand sorgte für die meisten Gewinner. Jeder Teilnehmer gewann ab dem ersten Treffer.

Beim flippothek-Weltmeistertipp haben bis zum Ende der Vorrunde 60 Prozent der Teilnehmer auf Deutschland getippt. Auf Platz zwei landete der Gastgeber Brasilien (15 Prozent), gefolgt von den Niederlande (14 Prozent). Der Spieltagstipp brachte 63 Gewinner hervor, wobei das 2:2 in der Vorrunde gegen Ghana und das 7:1 gegen Brasilien nicht getippt wurden. Insgesamt wurden mehr als 1.200 Tipps abgegeben.

Ein Highlight war die Fankostümaktion vor der Lotto Niedersachen-Fotowand. Bei allen Übertragungen im sartorius WM village wurden die besten Fankostüme gesucht. Erstmals konnten auch Fans, die nicht in der Lokhalle gewesen sind, an der Aktion teilnehmen und eigene Bilder hochladen. So kamen hunderte verschiedene Fankostüme zusammen.

„Die Aktionsstände in der Halle haben für eine gute Abwechslung gesorgt“, ist Renneberg zufrieden. Das nächste Turnier wird die Europameisterschaft 2016 in Frankreich sein. „Wir werden wieder das größte public viewing in der Region Göttingen in der Lokhalle in Zusammenarbeit mit unseren Partnern realisieren“, blickt Renneberg voraus. „Jetzt gilt es aber erstmal allen Partnern und Sponsoren für ihre Unterstützung sowie allen Besuchern für sieben einzigartige Spiele zu danken“