Roter Wunderschirm: Ausstellung dank großen Interesses verlängert

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

5.000 Besucher haben “Der rote Wunderschirm - Kinderbücher aus der Sammlung Seifert von der Frühaufklärung bis zum Nationalsozialismus“ schon besucht. Dank dieses Interesses wird die Ausstellung in der Paulinerkirche bis zum 26. Februar 2012 verlängert.

Die Ausstellung „Der rote Wunderschirm“ ist eine gemeinsam Aktion des Seminars für Deutsche Philologie der Universität Göttingen und der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB). Wolfgang Wangerin von der Arbeitsgruppe Historische Jugendbuchforschung am Seminar für Deutsche Philologie, unter dessen Leitung die Ausstellung erarbeitet wurde, und Silke Glitsch, Leiterin der SUB-Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit, zeigen sich erfreut über den Zuspruch: „Wir sind sehr stolz auf diese außerordentliche Resonanz auf unsere Ausstellung. Viele Besucher berichten uns, dass ihnen die Tür zur Kindheit erneut geöffnet wurde“, so Wangerin.

Im Mittelpunkt steht die kulturhistorisch einzigartige Sammlung historischer Kinder- und Jugendliteratur des Hannoveraner Politikwissenschaftlers und Verfassungsrechtlers Jürgen Seifert (1928 bis 2005), die die Entwicklung der Kinder- und Jugendliteratur in einem Zeitraum von nahezu 300 Jahren dokumentiert. 2008 wurde die „Sammlung Seifert“ mit fast 12.000 Bänden vom Seminar für Deutsche Philologie erworben. Die Ausstellung zeigt neben vielen Glanzstücken und besonders wertvollen Bilderbüchern auch die dunkelsten Kapitel der Kinderbuchgeschichte.

Seifert hat nicht nur Bücher erworben, die das Leseglück der Kinder im Auge haben, sondern gerade auch solche, die disziplinieren, indoktrinieren und ideologischen Zielen verpflichtet sind. Diesem Blick auf Kinderliteratur verdankt die Sammlung ihre politische Schwerpunktsetzung. Besonderer Raum wird den reichhaltigen Illustrationen gewidmet, die von den bekanntesten Buchkünstlern ihrer Zeit stammen und die neben dem Original in vielfältigen Reproduktionen und Vergrößerungen zu sehen sind. Die Ausstellung wird ergänzt durch historisches Spielzeug aus dem Städtischen Museum Göttingen und dem Deutschen Spielzeugmuseum Sonneberg.

Die Ausstellung „Der rote Wunderschirm“ ist dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Am Dienstag, 14. Februar 2012, ist die Präsentation geschlossen. Der Eintritt kostet 3,50 Euro, ermäßigt 1,50 Euro. Weitere Informationen auf den Seiten der SUB Göttingen.