Rollende Spende

© umg
Text von: redaktion

Die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums Göttingen erhält Spende in Höhe von 5.000 Euro der Reifengroßhandelsfirma Küke aus Herzberg.

Für jeden Reifen, der im Dezember über die Internetseite der Reifenfirma Küke verkauft wurde, hat das Unternehmen einen Euro zurückgelegt.

So sind 2.500 Euro zusammengekommen. Weitere Spenden aller Mitarbeiter der Herzberger Firma haben die Summe auf 5.000 Euro aufgestockt.

Das Geld kommt den Kindern auf der Kinderkrebsstation 4031 der Abteilung Pädiatrie I mit Schwerpunkt Hämatologie und Onkologie der Universitätsmedizin Göttingen zugute. Den Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro überreichte André Küke, der Sohn des Familienunternehmens, stellvertretend für die gesamte Firma an Professor Lakomek.

„Unsere Firma hat diese Aktion schon einmal gemacht und den Erlös an das Hospiz in Göttingen gespendet. Dieses Jahr haben wir uns für die Kinderkrebsstation des Universitätsklinikums entschieden. Ich habe in Göttingen studiert und bin selbst Familienvater. Somit liegen mir Kinder natürlich besonders am Herzen. Ich hoffe, dass unsere Spende den Kindern hilft, den Klinik-Alltag ein wenig zu vergessen“, sagt André Küke.

„Mit dem Geld werden wir Laptops für die Kinder kaufen. Wir haben auf der Station einen Internetzugang und WLAN, so dass jedes Kind mit einem Laptop ins Internet gehen kann. Die Kinder nutzen das vor allem für den Kontakt zu Freunden und zu ihrer Familie. Durch das Internet können sie mit ihnen Emails schreiben oder gemeinsam chatten. Außerdem erledigen die schulpflichtigen Kinder auf den Rechnern ihre Hausaufgaben. Wir können den Kindern die Zeit hier auf Station nicht verkürzen, aber wir versuchen, das Ambiente so angenehm wie möglich zu machen“, so Professor Lakomek.