Region des Erzählens

Text von: redaktion

Das Zeitzeugenprojekt der Freien Altenarbeit Göttingen e.V. setzt zurzeit in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle des Landkreises Göttingen das Landesprogramm “Älter, bunter, weiblicher“ um.

Im Rahmen dieses Programms soll der demographische Wandel als Chance für mehr Gleichberechtigung in der Gesellschaft genutzt werden. „Ziel ist es“, so Regina Meyer die Aktivitäten in den Dörfern zu unterstützen, nicht ihnen Konkurrenz zu machen.“ Großes Potenzial liegt in diesem Zusammenhang im gegenseitigen Erzählen und Zuhören.

Der Landkreis Göttingen ist mit einem guten Dutzend Erzählcafés dabei, zu einer ‚Region des Erzählens’ zu werden. „Sicher gibt es noch viele andere Orte, an denen das Erzählen lebendig ist, an denen Menschen über Lokalgeschichte, Märchen oder persönliche Erfahrungen berichten. Diese ermitteln wir aktuell mit einer Umfrage“, so Dipl. Sozialwirtin Regina Meyer, Geschäftsführerin der Freien Altenarbeit Göttingen e.V..

Gestartet wurde diese Umfrage Anfang Oktober 2011. 230 Fragebögen wurden an verschieden Stellen im Landkreis Göttingen verschickt. Eine Vielzahl ausgefüllter Fragebögen ist bereits wieder bei der Freien Altenarbeit Göttingen e.V. eingegangen.

All diejenigen, die noch nicht geantwortet haben, können das noch bis zum 15.11. 2011 tun. „Die ausgefüllte Fragebögen werden noch bis Mitte November entgegengenommen, dann beginnt die Auswertung“ sagt Regina Meyer, die das Projekt zusammen mit Verena Schickle durchführt.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse ist für Februar 2012 geplant. Daran anschließend ist im März nächsten Jahres ein Austausch mit allen Interessierten angedacht.

Die Mitarbeiter des Projekts bedanken sich bei allen Erzählcafés, Ortsheimatpflegern, Heimatvereinen, Nachbarschaftshilfen, Seniorengruppen und – beiräten, Landfrauen und Gleichstellungsbeauftragten, die den Fragebogen schon ausgefüllt haben und freuen sich in den nächsten Tagen auf weitere Fragebögen im Briefkasten.