Regelmäßiges Coaching

© Wiebke Anton
Text von: redaktion

Wiebke Anton ist Coach, Beraterin und Rednerin. Die Expertin für Innovation und Mittelstand wird exklusiv für faktor einmal monatlich interessante Themen aufgreifen. Diese Woche: “Der Jobwechsel als Chance: Programmieren Sie Ihr persönliches GPS neu!“

Mutig oder dämlich?

Insbesondere verstehe ich mich als Coach für den Mittelstand. Denn darauf habe ich mein persönliches GPS programmiert. Ich habe das eigene Familienunternehmen erfolgreich durch den Generationenwechsel gecoacht, mit Managern und Unternehmern sowie mit Abiturienten und Arbeitslosen individuelle Lösungen entwickelt, Strategien erarbeitet und Prozesse begleitet.

Entscheidend finde ich immer die Überlegung „Was will ich wirklich“, die viele sich nicht wirklich gestatten.

Deshalb definiere ich den Jobwechsel oder -verlust auch als große Chance, weil endlich Zeit und Raum für diese große Frage entsteht.

So mancher bequeme eingesessene Bürostuhl wird irgendwann zum Schleudersitz. Doch bei allem Bedauern, gewohnte Pfade, liebe Gewohnheiten und vertraute scheinbare Sicherheit zu verlieren, diesen Punkt der Entscheidungsfreiheit hatten Sie wahrscheinlich das letzte Mal mit fünf Jahren.

Wann haben Sie das letzte Mal wirklich gefragt: Was will ich?

Viele taumeln von der Schule ins Studium, in den Job oder ins Familienunternehmen. Nicht dass das falsch sein muss, doch wirklich reflektiert ist es oft eben nicht.

Bergsteiger beschreiben den „point of no return“. An dieser Stelle gibt es kein zurück mehr, sondern es geht nur vorwärts weiter. Das Bewusstsein, das Ziel unverrückbar vor Augen zu haben, sich kein Hintertürchen mehr offen zu halten, gibt einen echten Motivationsschub, Energie und Leistungsfähigkeit.

Diesen Punkt auch beim Jobverlust bewusst zu erleben, kann der erste Schritt zum Traumjob sein.

Bei der Zieldefinition geht es nicht um unrealistische Tagträumereien wie „Ich will berühmt sein, auf Du und Du mit den Reichen und Schönen der Welt“, sondern um eine klar messbare Definition.

Sie wollen genau wissen, wo Sie Ihr GPS hinnavigiert! Was macht mir Spaß, was kann ich besonders gut, was ist meine Berufung, auf die es hinaus läuft – wie hätte ich es gern am liebsten? Was gebe ich in mein GPS ein? Ohne Eingabe des Ziels eine Route ins Nirgendwo.

Nehmen Sie sich Zeit für diese entscheidende Frage – verschaffen Sie sich Klarheit über das, was Sie wirklich antreibt – Ihren inneren Motor – ganz viel Spaß, Lust und Passion wünsche ich Ihnen dabei

Ihre Wiebke Anton