Rechner-Cluster-Einweihung im DLR Göttingen

© Entscheider Medien GmbH
Text von: redaktion

Im November 2006 ist im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen am Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik einer der größeren PC-basierten Rechner-Cluster innerhalb der DLR und im Forschungsfeld der Region Südniedersachsen eingeweiht worden.

Im November 2006 ist im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Göttingen am Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik einer der größeren PC-basierten Rechner-Cluster innerhalb der DLR und im Forschungsfeld der Region Südniedersachsen eingeweiht worden.

Für die Verarbeitung von Daten einer typischen Strömungssimulation benötigten Wissenschaftler bisher drei Tage bei einem Einsatz von 16 Prozessoren. Mit der neuen Ausbaustufe des Rechner-Clusters kann die benötigte Rechenzeit bei einem Einsatz von bis zu 64 Prozessorkernen um den faktor 8 verkürzt werden. Damit sind die Göttinger Wissenschaftler jetzt in der Lage, in Zukunft deutlich komplexere und genauere Simulationen neuer, zukunftsorientierter Forschungsaufgaben in kürzerer Zeit durchzuführen. Der Rechner-Cluster wird vom Institut hauptsächlich für die Analyse und Vorhersage von komplexen Strömungen um Fluggeräte genutzt.

Mit der neuen Ausbaustufe des Clusters hat das Institut für Aerodynamik und Strömungstechnik weiterhin hervorragende Voraussetzungen, die erarbeitete internationale Spitzenposition auf dem Gebiet der numerischen Strömungssimulation zu behaupten und auszubauen.