Radeln für einen guten Zweck

Text von: redaktion

Vom 1. bis 8. Juni nehmen 300 Radfahrer an der Global Biking Initiative (GBI) teil. Für den guten Zweck radeln sie von Prag bis nach Düsseldorf. Am 5. Juni macht die Tour Halt in Göttingen.

Zum ersten Etappenstop auf deutschem Boden treffen die Radler am heutigen Mittwoch in Dresden nach einer Tagesetappe von 125 km ein. Nach Stationen in Leipzig und Bad Frankenhausen werden die 26 Teams am Samstag ab 16 Uhr am Kaufpark erwartet.

„Die Global Biking Initiative gibt es erst seit drei Jahren und schon jetzt ist sie eine der größten und erfolgreichsten Benefiz-Radtouren Deutschlands“, betonte Pressesprecher Michael Hufelschulte. Die nächste Etappe führt die Radler über 105 km bis Brilon, von wo aus es dann nach Dortmund und schließlich nach Düsseldorf geht.

Die GBI ist eine Benefiz-Radtour mit einem internationalen Teilnehmerfeld, bei der die Fahrer pro Tag einen Spendenbetrag nachweisen müssen. Insgesamt hofft der Veranstalter, in diesem Jahr 200.000 Euro zu sammeln.

Die Spenden werden nach der Tour an die unterstützten Organisationen übergeben. 2010 sind dies „wünschdirwas e.V.“, „Off Road Kids e.V“. und andere, zum Teil ausländische Organisationen. Die Fahrer aus anderen Ländern unterstützen jeweils lokale Vereine. Durch die Finanzierung der Tour durch Sponsoren können sich die Fahrer auf das Sammeln der Spenden konzentrieren.