Pyramiden bauen

© Alciro Theodoro da Silva
Text von: Yannick Lowin

Mehr als “nur“ Basketball bietet MEG Göttingen den Sponsoren. In Südniedersachsens größtem Entscheider-Netzwerk können Sport und Geschäft ungezwungen miteinander verbunden werden.

Wie wichtig es für einen professionellen Sportverein ist, über ein möglichst breit gefächertes Sponsoringportfolio zu verfügen, konnten die Verantwortlichen des Basketball-Erstligisten MEG Göttingen jüngst erleben.

Denn der Namenssponsor, der Kasseler Versicherungsvermittler MEG, beantragte Ende Oktober die Insolvenz.

Dass Marc Franz, Geschäftsführer der Lizenzträgergesellschaft starting five, sofort erklären konnte, der Spielbetrieb sei nicht in Gefahr, liegt vor allem an dem starken Fundament, auf dem sich die Sponsoringpyramide des Bundesligisten aufbaut. Dieses wird in erster Linie durch den businessClub repräsentiert.

„Der Einstieg ins Sponsoring bei uns erfolgt oft über den businessClub“, sagt Franz. „Spüren die Unternehmen merklichen Erfolg durch ihr Engagement, intensiviert sich die Partnerschaft über Bandenwerbung und ähnliches.“

Auf diese Weise haben schon viele Mittelständler und Selbständige den Weg zum Profi-Basketball gefunden. Am businessClub schätzen sie, so Franz, dass sie in der lockeren Atmosphäre eines Basketballspiels neue Geschäftskontakte knüpfen, Aufträge vorbereiten oder sich auch ungestört hochklassigen Sport ansehen können.

Doch für viele kleinere Betriebe, wie solche aus dem Handwerk, stellt sich immer noch die Frage, ob sie beim großen Bundesligisten nicht fehl am Platz sind.

Diesen Zweiflern will Stephan Karasch, verantwortlich für Marketing und Sponsoring, die Schwellenangst nehmen: „Wir arbeiten mit vielen mittelständischen Unternehmen gut zusammen und machen natürlich auch keinen Unterschied in der Kommunikation.“

Marc Franz ergänzt: „Zudem erhalten Sie bei uns mit dem businessClub ein sehr gutes Gesamtpaket, bestehend aus der Möglichkeit, bei 60.000 Zuschauern in der Halle pro Jahr, den Endverbraucher direkt zu erreichen und Teil des größten Business-Netzwerks Südniedersachsens zu sein.“

Vor allem der Netzwerkgedanke habe sich beim businessClub erfolgreich etabliert. So ist bei jedem Spiel eine Visitenkartenwand aufgestellt, an der die Teilnehmer ablesen können, wer sich im VIP-Bereich aufhält. Zudem gibt es jährlich ein Branchenbuch, in dem alle Mitglieder des businessClubs mit Bild und Kontakt verzeichnet sind.

„Auf diese Weise erhöhen wir noch einmal den Wiedererkennenungswert“, erklärt Karasch. „Oft kommen Entscheider mit anderen in Kontakt und erfahren so, dass sie Dienstleistungen und Produkte aus der Region bekommen, die sie vorher überregional bezogen haben“, ergänzt Marc Franz.

So kann auch die Region vom businessClub profitieren.

Für überregional agierende Unternehmen mit Sitz in Göttingen ist das Sponsoring der Basketballer seit jeher eine sehr gute Möglichkeit, den eigenen Namen dank der TV-Vermarktung über die Grenzen Niedersachsens hinaus bekannt zu machen.

Der Verein darf sich allerdings nicht allein auf seinem Fundament ausruhen, sondern muss versuchen, auch den einen oder anderen „Großen“ an Land zu ziehen, um konkurrenzfähig zu bleiben. Da bleiben die Verantwortlichen am Ball…

businessClub-Leistungen:

  • zwei VIP-Sitzplätze als Dauerkarte (frei übertragbar) für Heimspiele der MEG Göttingen
  • Catering
  • Einladung zu speziellen businessClub-Saisonevents
  • Nennung der Mitglieder auf der Homepage
  • Visitenkartenwand im VIP-Bereich
  • Vorstellung der Mitglieder im businessClub-Branchenbuch
  • Geschäftskontakte pflegen oder neue hinzu gewinnen.
  • Preis: 3.574 Euro pro Saison