Projekt Habichtsbiene

v.l.n.r.: Robert Schwindt, Schüler der AG 'Schulimkerei', Jonas Klack und Mathias Behn
Text von: redaktion

Göttingen ist um ein besonderes Engagement reicher - Habichtsbiene. Die Göttinger Projekt- und Stadtentwickler der EBR Projektentwicklung GmbH (EBR) haben dem Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) ein Grundstück für die schuleigene Imkerei zur Verfügung gestellt und einladend hergerichtet. Es ist das neue Zuhause der Schulimkerei des benachbarten Gymnasiums. Am belebten und beliebten Habichtsweg kann das Gemeinschaftsprojekt seit kurzem besucht werden.

Ein eindrucksvolles Portal lädt Nachbarn und Passanten auf einen kleinen Abstecher und zum Verweilen auf die neu gestaltete Grünfläche ein. Infotafeln informieren über die grundlegende Idee des Bienenprojekts. Einen kleiner aber effizienter Bildungsauftrag wird hier erfüllt. So schafft es das Projekt beispielsweise eine inhaltliche Brücke zu einem der wichtigsten Herausforderungen der Gegenwart zu erzeugen. Dem Umweltschutz. Sowie der Bedeutung einer funktionierenden Flora und Fauna für uns Menschen.

Für die EBR liegt im Projekt Habichtsbiene besonders im Sinne umweltfreundlicher und nachhaltiger Stadtentwicklung großes Potential. Gesammelte Erkenntnisse könnten mittels Wissenstransfer dabei helfen, Gebäude künftig so zu gestalten, dass Sie, neben ihrer ureigens für den Menschen geplanten Funktionen, durch intelligente Bepflanzung auch einen wertvollen Lebensraum für möglichst viele Tier- und Insektenarten bieten.

Für das THG hat das Projekt Habichtsbiene in diesem Jahr die Etablierung der Arbeitsgemeinschaft ‚Schulimkerei‘ ermöglicht. Auf dem romantischen Stück Wald und Wiese am Habichtsweg können die Schüler nicht nur Honig ernten, sondern ebenso die rasante Entwicklung eines Bienenvolks im Frühjahr mitverfolgen und weitere spannende Ereignisse, wie zum Beispiel den Schwänzeltanz der Bienen, beobachten. Die Initiative für die AG ‚Schulimkerei‘ ging von THG-Lehrer Jonas Klack aus.