Professur für Geschlechterforschung

© privat
Text von: redaktion

Andrea D. Bührmann hat die erste Professur im Bereich der Geschlechterforschung an der Universität Göttingen erhalten.

Seit April 2011 forscht und lehrt die Soziologin an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät zur „Soziologie der Geschlechterverhältnisse“.

Schwerpunkte ihrer Arbeit sind unter anderem die neuesten Entwicklungen in der Frauen- und Geschlechterforschung, die modernen Arbeits- und Beschäftigungsverhältnisse und ihre Folgen für die Geschlechterverhältnisse sowie das Thema Frauen und Führungspositionen.

„Professorin Bührmann hat durch ihr breitgefächertes Profil ausgezeichnete Anknüpfungspunkte an das Forschungsprogramm der Sozialwissenschaftlichen Fakultät.“, betont die Dekanin der Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Gabriele Rosenthal.

„Insbesondere die vergleichende Untersuchung von Lebensläufen, gesellschaftlichen Institutionen und kulturellen Traditionen unter Bedingungen globaler Verflechtung steht im Mittelpunkt unserer Arbeit“, so Gabriele Rosenthal weiter.

In Göttingen wird die Soziologin mit ihren Veranstaltungen das Lehrangebot im Bachelor-Studiengang Geschlechterforschung und in den sozialwissenschaftlichen Masterstudiengängen ergänzen.

Zum Wintersemester 2011/2012 startet in Göttingen auch der Masterstudiengang Geschlechterforschung.