Polizeibeamte spenden für krebskranke Kinder der UMG

© Universitätsmedizin Göttingen
Text von: redaktion

Bundespolizei aus Duderstadt besucht Kinderklinik der Universitätsmedizin Göttingen

Mit sieben Fahrzeugen, einem Panzerwagen und einem Motorrad haben 20 Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei Duderstadt die Kinderklinik der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) besucht. Zusammen mit Diensthundeführern aus Fulda, Kassel und Gießen sowie der Beweissicherungs- und Dokumentations- einheit (BDE) sammeln sie seit elf Jahren ihre Wochenend- und Nachtzuschläge und spenden sie für krebskranke Kinder an der UMG.

Hauptkommissar Immo Pfitzmann und seine Kolleginnen und Kollegen überreichten die Spende in Höhe von 1.000 Euro an Ekkehard Wilichowski, geschäftsführender Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der UMG, und Christof Kramm, Leitung der Abteilung Pädiatrische Hämatologie und Onkologie der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin.

Auf der Kinderkrebsstation der UMG werden derzeit 16 Kinder und Jugendliche mit Tumorerkrankungen behandelt. „Für die meisten Kolleginnen und Kollegen ist der Besuch an der Kinderklinik der Uniklinik Göttingen jedes Jahr ein fester Termin im Kalender. Viele von ihnen sind seit Anfang der Aktion dabei.

Wir freuen uns immer darauf zu sehen, wie die Kinder aufblühen, wenn sie einmal die Klinik verlassen und bei uns die Fahrzeuge erkunden und sich dabei für kurze Zeit wie ein gesundes Kind verhalten können“, sagt Immo Pfitzmann. Die Fahrzeuge standen am Osteingang des Universitätsklinikums Göttingen. Die Kinder konnten am Lenkrad des Panzerwagens Platz nehmen, das Blaulicht und die Sirene der Mannschaftswagen ausprobieren und selbst einmal eine Polizeiuniform anziehen.

Außerdem hatten sich die Polizeibeamten einiges ausgedacht: Sie spielten mit den Kindern Fussball und Geschicklichkeitsspiele. Zur Erinnerung ließen sich die Kinder von den Polizeibeamten fotografieren und konnten die ausgedruckten Fotos mitnehmen.